01. Geschichte Israel

Geschichtliches über und um Israel

http://www.clipbuch.de/wp-content/uploads/Israelkarte-z.Zt_.-Jesu.png 1.   Einflüsse auf die Geschichte Israels
 

Römische Dominanz bis zum Jahr 395
Byzantinische Herrschaft  bis 636
             
Muslimische Herrschaft  bis 1917
Kreuzritter Staat - 1099 bis 1291
Bildung des Staates Israel - 1948

 

2.    Geschichte konkret

Teil 1: Namen und Fakten zur jüdischen Geschichte
           
Herodes der Große
            Kaiser Augustus
            Herodes Nachfolger

            Pontius Pilatus
            Jüdischer Aufstand (66 - 70)
            Barkochba Aufstand (132 - 135)

 

Teil 2: Daten zur Geschichte der ersten christlichen Gemeinschaften

                Von Jesus Wirken bis zur ersten Christenverfolgung (64)
                Kaiser Konstantin beendet Christenverfolgung (324) und macht sie zur Staatskirche
             Streitigkeiten zwischen den Patriarchen führen zur Trennung in orthodoxe und katholische Kirche

 

 

Kurzübersicht über die Geschichte Israels

Ereignisse - Palästina - bis Anno 135 Römische Herrscher
37 v.Chr. – 4 v. Chr.  Herodes der Große
Herodes brachte Judäa eine Blütezeit; dennoch Anfeindungen durch die religiöse Gruppen und dem Adelsgeschlecht der Hasmonäer; Herodes entwickelte eine Psychose und ermordete die hasmonäische Nachkommen

Kaiser Augustus

31 v.C.  - 14 n.C.

4. v.Chr. – 6 n.Chr.  Herodes Archelaus
Reichsteilung zu Gunsten der drei unehelichen Nachkommen von Herodes; Herodes Archelaus herrschte über Judäa, Samaria, Idumäa ⇒ Herodes Antipas herrschte bis 39 über Galiläa und Peräa ⇒ Herodes Phillipus: herrschte bis 34 über das Ostjordanland
 6 – 26 Cyrenius, römischer Prokurator Judäas
Rom setzt Archelaus ab, aufgrund zunehmender Spannungen; Cyrenius wird Prokurator und lässt die Steuern erhöhen, wodurch sich die Widerstandsbewegung der Zeloten und Sikarier gründet
26 – 36     Pontius Pilatus, römischer Prokurator
Herrschte wie Cyrenius über Judäa und beantwortete Unruhen und Widerstände kompromisslos; judenfeindliche Politik 

Kaiser Tiberius

14  - 37

30  - 33      Das Wirken von Jesus Christus  
        34      Bekehrung des Saulus zum Paulus 
36 – 39   Marchellus, römischer Prokurator
Gemäßigte Politik des Kaisers; daher löst Marchellus Pilatus ab; Phillipus stirb 34 und Antipas wird 39 abgesetzt, dadurch wird Palästina zu einem römischen Distrikt
Kaiser Caligula
37 - 41
40 - 44    Herodes Agrippa
Rom erlaubt Judäa ein Vasallen-Königtum; nach längeren Machtkämpfen setzt sich Agrippa durch und
wird gekrönt
 44 – 60  Die römischen Verwalter Palästinas
Nach Agrippas Tod waren Fadus (44-46), Julius Alexander (46-48), Cumanus (48-52) und Felix (52 - 60) die römischen Verwalter; Agrippas Sohn und deren Nachfolger durften über unbedeutende Gebiete herrschen (ab 49); Infolge religiösen Unruhen in Rom, wurde mit Felix ein gnadenloser Prokurator für Palästina berufen

Kaiser Claudius

41 - 54

Missionsreisen des Apostel Paulus ( 46 - 47, 48 - 51 & 53)
1. Apostelkonzil im Jahre 18 in Jerusalem
Religiöse Unruhen in Rom / Vertreibung der Juden aus Rom
60 – 66    Die römischen Verwalter Palästinas
Festus (60-62), Albinus 62-64), Florus (64-68), Julianus (68-70); nach Festus gelang es den Prokuratoren kaum noch die Unruhen zu bremsen; dazu kamen Machtgerangel in Rom nach Neros Tod; dieses Chaos nutzten die Juden zum Aufstand gegen Rom Beginn des jüdischen Aufstandes im Jahr 66 
Kaiser Nero
54 - 68
Paulusbriefe (51 bis 64)
64 Brand in Rom führt zur 1. Christenverfolgung in Rom
64 die Römer lassen Paulus enthaupten und kreuzigen Petrus 
66 – 70     Jüdischer Aufstand 
                 Judäa nutzt Schwächephase Rom zum Unabhängigkeitskampf
Kaiser Vespasian
69 - 79

 
70     Feldherr Titus schlägt Aufstand brutal nieder 
         Der neue Kaiser stabilisiert das Reich und schickt den Feldherren Titus nach Judäa, der
         rücksichtslos den Aufstand beendet und den Tempel in Jerusalem zerstören lässt
73     Festung Massada
          Die letzten Aufständischen verschanzten sich in der Wüstenfestung; die Römer belagerten die
         Festung und hungerten die Rebellen aus, worauf sie sich zum Massenselbstmord entschlossen
70 -  79    Verschiedene römische Verwalter
                Die Prokuratoren regieren mit harter Hand als Besatzer; keine Privilegien mehr
Markus Evangelium vermutlich um das Jahr 70
Entstehung weiterer Briefe des neuen Testaments
79 - 135 wechselnde Kaiser in Rom  / Titus (79 - 81); Domitian (81 - 96); Nerva (96 - 98); Trajan (98 - 117); Hadrian (117 - 138)
Judaä/Palästina wird mit Härte regiert, die Juden werden zu rechtlosen Sklaven Roms; im Zuge der Christenverfolgung in Rom,      vollziehen die römischen Besatzer Willkürmaßnahmen gegen Juden und Christen 
132 – 135   Barkochba Aufstand
Juden wagen erneut einen Aufstand; Kaiser Hadrian schickt eine Streitmacht gegen die Rebellen. Mit grausamer Härte wird der
Aufstand 
niedergeschlagen. Zudem wird Jerusalem (auch der Tempel) wird dem Erdboden gleich gemacht und deren Bewohner fallen einem Massaker zum Opfer. Kaiser Hadrian lässt auf den Trümmern von Jerusalem die Garnisonstadt Aelia Capitolina           errichten und lässt Judäa in Palästina umbenennen. Zugleich wird den ehemaligen Feinden der Juden, den Palästinenser (Philister)
das Land übertragen. Juden sind nun geächtet und Fremden im eigenen Land.
80 - 100: Entstehung der Evangelien Matthäus, Lukas, Johannes, sowie die "Apostelgeschichte" und die "Johannes Offenbarung"
Christenverfolgung in Rom unter Kaiser Domitian und Kaiser Trajan; lokale römische Provinzverwalter ordnen willkürlich ebenfalls Verfolgungen an bzw. töten Christen ohne Rechtsgrund, so auch in Palästina (Judäa)

 

Geschichte Palästina (Judäa) - Anno 135 bis 1948
Besatzungsmacht Glaubensherrschaft (Diktat)
     135 - 313     Römische Herrschaft Römische Mythologie
    313 - 636      Byzantinisches Reich              ( = Oströmisches Reich ) Christentum
   336 - 1091     Arabisches Reich Islam
1091 - 1099      Seldschuken              (türkisch – mongolische Muslime) Islam
1099 - 1291     Kreuzritter  Staat            (europäische Ritterherrschaft) Christentum (katholisch)
1291 - 1516     Mameluken                                      (ägyptische Türken) Islam
1516 - 1917     Osmanisches Reich                                           (Türken) Islam
1917 - 1948     Britisches Kolonialmandat Glaubensfreiheit (kein Diktat)

Wichtigste Daten zur Gründung Israels

1897 Zionistenkonferenz der Juden in Basel: beschließt die Rückkehr und den Wiederaufbau der heiligen Stadt Jerusalem und dem Tempel 
1920 Mit dem britischen Mandat über Palästina, wird den weltweit vertrieben Juden die Rückkehr erlaubt. Sofort entflammen Konflikte mit
         den Palästinensern und der britischen Kolonialherrschaft (jüdische Terrormaßnahmen)
1945 Die UNO beschließt das Recht der Juden auf einen eigenen Staat Israel.  Eine gemeinsame Staatsgründung zwischen Juden und 
         Palästinensern scheitert und entfacht einen Bürgerkrieg. Die Juden proklamieren den Staat Israel, worauf arabische Nachbarstaaten ins
         Land einfallen, um das Staatsrecht der Pälästinenser durchzusetzen. Die Juden besiegen ihre Gegner und bauen ihren Staat Israel auf.
        Doch der Konflikt zwischen den Palästinensern und dem Staat Israel währt bis heute (2015) und immer wieder mischen sich muslimische
        Nachbarn in den Konflikt ein.