09. 2015 und 2016

Meine deutschen Jahrescharts vom Jahr 2015 und das Jahr 2016

Das Jahr 2015

Singlehits  2015
  1.
Cheerleader (Felix Jaehn Remix)                                       
OMI                                                                           (09.01.)
  2.
Ain't Nobody (Loves Me Better)     
 Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson                       (17.04.)
  3.
Take Me To Church                                
Hozier                                                                       (02.01.)
  4.
Auf anderen Wegen                         
Andreas Bourani                                                        (2014)
  5.
Love Me Like You Do                        
Ellie Goulding                                                          (20.02.)
  6.
Supergirl                    
Anna Naklab feat. Alle Farben & Younotus             (24.04.)
  7.
Wie schön Du bist                         
Sarah Connor                                                             (08.05.)
  8.
Don't Worry                                       
Madcon feat. Ray Dalton                                           (24.04.)
  9.
Sugar
Robin Schulz Feat. Francesco Yates                           (24.07.)
10.
Photograph                                    
Ed Sheeran                                                                  (15.05.)
11.
Wolke 4                        
Philipp Dittberner & Marv                                          (30.01.)
12.
The Hanging Tree        
James Newton Howard Feat. Jennifer Lawrenc          (02.01.)
13.
Are You With Me                         
 Lost Frequencies                                                        (06.02.) 
14.
Uptown Funk!                                  
Mark Ronson feat. Bruno Mars                                   (2014)
15.
Herz über Kopf                                                
Joris                                                                             (27.03.)
16.
Hold Back The River                        
James Bay                                                                   (30.01.)
17.
Lieblingsmensch                           
Namika                                                                        (17.07.)
18.
So wie Du bist                        
MoTrip feat. Lary                                                       (26.06.)
19.
Astronaut                                  
Sido Feat. Andreas Bourani                                        (14.08.)
20.
Firestone                 
 Kygo feat. Conrad                                                      (09.01.)  
21.
Hello                                
Adele                                                                            (30.10.)
22.
Geiles Leben                                         
Glasperlenspiel                                                            (28.08.)
23.
Walk                                                 
Kwabs                                                                          (02.01.)
24.
Avenir                                                  
Louane                                                                          (31.07.)
25.
Marvin Gaye                                   
Charlie Puth                                                                  (21.08.)
26.
Hula Hoop                                     
 OMI                                                                             (11.09.)
27.
Cool Kids                                  
 Echosmith                                                                    (02.01.)
28.
Lean On                                   
 Major Lazer & DJ Snake Feat. Mo                              (20.03.)
29.
FourFiveSeconds                   
Rihanna & Kanye West & Paul McCartney                 (06.02.)
30.
El Mismo Sol                             
Alvaro Soler                                                                  (03.07.) 
Weitere Hits
  Reality  Lost Frequencies Feat. Janieck Devy
  Blank Space Taylor Swift 
  Waiting For Love Avicii
  Traffic Lights  Lena
  Wild And Free Lena 
  Dear Future Husband Meghan Trainor
  On My Mind Ellie Goulding
  Stay With Me Sam Smith
  Like I Can Sam Smith
  In The End Stefanie Heinzmann
  Heroes  Måns Zelmerlöw
  Lush Life Zara Larsson
  Blame It On Me George Ezra
  Dos Bros The BossHoss
Die Aufstellung basiert auf die Angaben "Chartsurfer.de" - Top 100 
In Blau deutschsprachige Produktionen und in Klammern = Charteinstieg !!!
xxx = weitere erwähnenswerte Chartshits
Albumcharts  2015
01. Muttersprache Sarah Connor
02. Sing Meinen Song - Das Tauschkonzert 2 Naidoo, Bourani, Wirtz, Stürmer,Catterfeld, Prinzen
03. Bauch und Kopf  Mark Forster 
04. Alles brennt Johannes Oerding
05. Von Liebe, Tod Und Freiheit Santiano
06. Niveau weshalb warum Deichkind
07. Fifty Shades Of Grey Soundtrack zum Film
08. Opposition Frei.Wild
09. 1989 Taylor Swift
10. Rock Or Bust AC/DC
11. Hoffnungslos Hoffnungsvoll         Joris
12. Aeria Oonagh
13. Tracker Mark Knopfler   
14. Chaos And The Calm    James Bay
15. Das letzte Konzert Zürich 2014   Udo Jürgens
16. Dauernd jetzt      Herbert Grönemeyer
17. MTV Unplugged    Cro
18. Mitten im Leben - Das Tribute Album   Udo Jürgens und seine Gäste
19. The Endless River       Pink Floyd  
20. Evoluzion - 20 Jahre    Söhne Mannheims
Erwähnenswert:  Immer in Bewegung -  Revolverheld  //   Nichts Ist Für Die Ewigkeit -  Böhse Onkelz //    Schock  - Eisbrecher  //  Gestern. Heute. - Christina Stürmer    //    In Schwarz  - Kraftklub    //   Title  -  Meghan Trainor      // Listen -  David Guetta // 
Prayer -  Robin Schulz   //   The Book Of Souls -  Iron Maiden   //  Nador -  Namika    //     Mountain Man  -  Andreas Gabalier  //   Wachgeküsst  - Wolkenfrei //  Meylensteine -  Gregor Meyle // Lieber so  -  Yvonne Catterfeld  //  Tag X - Glasperlenspiel  //
Auf die Plätze fertig los!  - Wirtz  // Achtung - Pur  // Hey - Andreas Bourani // Brandneu - Wolfgang Petry  //
Schlager des Jahres 2015
  1. Mit keinem andern Helene Fischer
  2. Warum hast Du nicht nein gesagt Roland Kaiser & Maite Kelly
  3. Verliebt, verliebt Andreas Gabalier
  4. Worauf warten Wir Howard Carpendale
  5. Ich verspreche dir nichts und geb dir alles  Wolkenfrei  (Vanessa Mai)
  6. Seele der Ferne Voxxclub
  7. Am Ende des Tages Julian David
  8. Sieben Mal Christian Lais
  9. 30.000 Grad Michelle
10. Heut schlafen wir in meinem Cabrio Jürgen Drews
11. Wenn die Sehnsucht nach mir in dir brennt Fantasy
12. Hulapalu  Andreas Gabalier
13. Brandneu Wolfgang Petry
14. Mein Leben ist Rock 'N' Roll Matthias Reim
15. Zehn nach Elf Udo Jürgens
16. Das Leben und Ich Vicky Leandros
17. Wolke 7 Wolkenfrei  (Vanessa Mai)
18. Verdammt guter Tag Feuerherz
19. Au Revoir, Cherie Norman Langen
20. Ohne Worte Beatrice Egli
Weitere deutschsprachige Pophits
Bedingungslos Sarah Connor 
Alles brennt Johannes Oerding
Ultraleicht Andreas Bourani
Ich will nur, dass du weißt SDP Feat. Adel Tawil
Hurra die Welt geht unter  K.I.Z. 
Bauch und Kopf Mark Forster
Bye Bye    Cro (unplugged)
Unter meiner Haut Gestört Aber Geil & Koby Funk & Wincent Weiss
Ich & Du   Gestört Aber Geil Feat. Sebastian Hämer
Das ist dein Leben Philipp Dittberner
Was wirklich bleibt   Christina Stürmer 
Wenn Sie diesen Tango hört  Wirtz 
Hey   Yvonne Catterfeld 
Leichtes Gepäck  Silbermond 
Oft Gefragt  Anne May Kantereit 
Fliegen     Matthias Schweighöfer 
 Eurovision Song Contest  erfolgreichste Interpreten
                               (in Wien – Österreich)
1. SWE   Heroes                         Måns Zelmerlöw
2. RUS    A Million Voices        Polina Gagarina
3. ITA    Grande amore               Il Volo
.....
27.  BRD  Black Smoke             Ann Sophie
  1. Robin Schulz                     7. Sarah Connor
  2. Andreas Bourani                8. Avicii
  3. Mark Forster                      9. Ellie Goulding
  4. Justin Bieber                    10. Santiano
  5. Ed Sheeran                       11. Cro
  6. David Guetta                    12. Joris                  
Kinocharts  2015 TV-Hits 2015 (Serien, Formate)
  1. Fack Ju Göhte 2  (D)                                            7,541 Mio.
  2. Honig im Kopf    (D)                                           7,187 Mio
  3. Minions  (USA)                                                   6,882 Mio.
  4. 50 Shades Of Grey (USA)                                   4,408 Mio.
  5. Fast & Furious 7 (USA)                                      4,183 Mio.
  6.  Jurassic World    (USA)                                     4,135 Mio.
  7. James Bond 007 – Spectre (GB)                         3,774 Mio
  8. Alles steht Kopf                                                  3,109 Mio.
  9. Marvel's The Avengers 2 (USA)                        2,418 Mio.
10. Shaun das Schaf - Der Film  (GB)                      1,784 Mio
  1. Tatort   (ARD)                                          11 Mio.
  2. Ich bin ein Star - holt mich … (RTL)      6,6 Mio.
  3. Der Bergdoktor  (ZDF)                            6,5 Mio.
  4. Bauer sucht Frau  (RTL)                          6,0 Mio.
  5. Um Himmels Willen  (ARD)                   5,7 Mio.
  6. In aller Freundschaft  (ARD)                   5,4 Mio.
  7. Wer wird Millionär  (RTL)                      5,3 Mio.
  8. Der Alte  (ZDF)                                       5,3 Mio.
  9. Der Staatsanwalt  (ZDF)                          5,3 Mio.
10. Klein gegen Groß  (ARD)                        5,2 Mio.

 

Medien:
♦ Castingshows weiter im Abwärtstrend, erreichten aber noch um die 2% der Zuschauer. Den größten Einbruch erlebte die SAT1 – Show
  „Voice of Germany“ mit 11 % Verlust.

♦ Stefan Raabs kündigte an sich aus dem Fernsehen zurückzuziehen, dadurch deutlicher Anstieg der Sehbeteiligung seiner letzten Sendungen
   (z.B.: „Schlag den Raab“ = 1,9 % = ein Anstieg von 3 %). Die Rechte an das 
Format „Schlag den Raab“ hat Pro7 inzwischen an 18 Länder
  gewinnbringend verkauft.

♦ Im Bereich Unterhaltung dominierte Florian Silbereisen mit seinen abwechslungsreichen Sendungen zwischen Schlager und volkstümlichen
   Liedern und brachte es Ende November auf 6,3 Millionen Zuschauer. Ebenfalls 
beliebt waren Quizsendungen oder Spielshows (ARD, ZDF)
   mit Prominenten (z.B.: „Klein gegen Groß“, 
Revival v. „Dalli, Dallie“, „ZDF-Quizchampion“), aber auch „Supertalent“ (RTL = 4,5 Mio.).
♦ Bei den TV-Serien haben Comedy-Formate die Nase vorn, wie die „The Big Bang Theory“ (Pro7= 2 Mio) oder „Der Lehrer“ (RTL).
   Die Krimiformate „Bones“ (RTL) und „Alarm für Kobra 11“ (RTL) pegelten sich 
auf 1,5 Mio. Zuschauer ein. Insgesamt ist auch die
   Resonanz von Serien rückläufig, besonders die Serie „100“ 
(Pro7) verzeichnete einen stetigen Rücklauf von 3 Mio. auf 2,3 Mio. Zuschauer.
♦ Das erfolgreichste „Tatort“- Ermittlerteam war wieder das Team Münster (Axel Prahl, Jan Josef Liefers). Hier die Top-5 zum „Tatort“:
   1. „Schwanensee (Münster)“ = 13,6 Mio. //  2. „Erkläre Chimäre (Münster)“ = 
13,1 Mio. // 3. „Der Himmel ist ein Platz auf Erden
   (Franken)“ = 12,1 Mio. // 4. „Dicker als Wasser (Köln)“ = 
10,7 Mio. // 5. „Borowski und der Himmel über Kiel (Kiel) = 10,6 Mio.
♦ Die erfolgreichsten Spielfilme im Fernsehen waren: 1. Die Mannschaft (DFB WM-Elf) – ARD = 3,5 Mio. //  2. Hänsel und Gretel –
   Hexenjagd (Pro7) = 3,3 Mio. // 3. Die Tribute von Panem (Teil 2) – Pro7 = 2,9 Mio. // 
4. Skyfall – James Bond 007 (ZDF) = 2,9 Mio. //
   5. Django Unchained – (Western) - Pro7 = 2,8 Mio.

Sport:
Korruptionsskandal beim Weltfußballverband FIFA. Mehrere Funktionäre wurden verhaftet und nach heftigen Vorwürfen musste auch
Präsident Sepp Blatter zurücktreten. Der Umfang der Korruptionsvorwürfe weitete sich weiter aus und betraf auch deutsche Funktionäre.
Laut der Zeitschrift Der Spiegel soll auch die WM 2006 mit Schmiergeldern gekauft worden sein. Der DFB-Vorsitzenden Niersbach trat
daraufhin zurück, ebenfalls im Kreuzfeuer befinden sich noch Franz Beckenbauer und Theo Zwanziger.

FC Bayern München wurde wieder überlegener deutscher Fußball-Meister 2015, doch international zeigte sich das Team nicht Sattelfest.
Besonders im Halbfinale der Champions League wurde das Bayernteam vom FC Barcelona phasenweise vorgeführt. Auch im Landespokal
verlor Bayern überraschend gegen Borussia Dortmund (durch Elfmeterschießen). Mit der neuen Saison knüpfte das Team um Pep Guardiola,
an seine souveräne Überlegenheit an (auch international). In der Bundesliga gelang Stürmer Robert Lewandowski gegen den VfL Wolfsburg
ein einmaliger Rekord und schoss 5 Tore in 9 Minuten. 

Unerklärlich war die Talfahrt von Borussia Dortmund (Tabellenende). Im April erklärte Trainer Jürgen Klopp daraufhin seinen Rücktritt
zum Saisonende. Mit dem nötigen Glück gewann Dortmund plötzlich seine Spiele  und erreichte sogar noch einen UEFA-Cup-Platz.
Trotzdem verließ Jürgen Klopp den BVB und Thomas Tuchel wurde neuer Trainer. Dortmund knüpfte wieder an alte Zeiten an, spielte
einen begeisternden Fußball, dem noch die nötige Stabilität fehlte. Nach einer Auszeit, ließ sich Jürgen Klopp vom FC Liverpool (England)
anwerben und brachte dem Team (bisher) wieder den Erfolg zurück.

DFB-Pokal: VfL Wolfsburg besiegt Borussia Dortmund 3:1
Finale Champions League in Berlin: FC Barcelona – Juventus Turin 3:1 //
Finale UEFA-Cup in Warschau (Polen): FC Sevilla – Dnjepr Dnjepropetrowsk 3:2 (VfL Wolfsburg verlor im ¼ Finale gegen SSC Neapel).

Frauenfußball-WM in Kanada: Das favorisierte Deutschland mühte sich gegen Frankreich und verlor gegen die USA im Halbfinale und
unterlag im Spiel um Platz 3 überraschend England (0:1 n.V.). Weltmeister wurde die USA, die Finale den amtierenden WM Japan mit 5:2
besiegten.

Bei der Leichtathletik-WM in Peking erkämpfte das deutsche Team 2 Goldmedaillen, die zugleich auf einen Weltrekord basierten, Christina
Schwanitz im Kugelstoßen und Katherina Molitor im Speerwerfen. Ansonsten dominierten die Sportler aus Kenia, vor Jamaika und den USA
bei dieser WM. 
Ereignisse (Auswahl):

Am 7. Januar überfallen Terroristen das Redaktionsbüro von "Charlie Hebdo" in Paris und töten wahllos 12 Angestellte. Hintergrund: Diffamierung des islamischen Glaubens durch die Satire-Zeitschrift. Kurz danach überfällt ein weiterer Terrorist einen jüdischen Supermarkt in Paris und erschießt 4 Menschen.

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Erneut wird der Tod von hunderten ertrunkenen Flüchtlingen bekannt, über den Druck der Medien beschließt die EU einen Rettungsplan für die Mittelmeer-Flüchtlinge in Seenot. Indirekt wurde dadurch der Strom von Afrika-Flüchtlingen gefördert. Schnell sind deswegen die Flüchtlingslager in Italien und Spanien überfüllt und eine neue Welle von Flüchtlingen aus Asien (Syrien) macht sich auf den Weg nach Europa über Griechenland.

Ein hochverschuldetes Griechenland bringt im Februar die Stabilität des Euros ins Wanken. Geforderte Sparmaßnahmen führten zu Wiederstände im Volk und instabile Regierungsverhältnissen. Deutschland als finanzkräftigstes EU-Land diktiert zunehmend die Bedingungen für neue Kredite, wodurch sich das Klima zwischen beiden Staaten verschärft. Mit Alexis Tsipras setzt sich eine stabile Regierung durch, die aber Gegenforderungen speziell an Deutschland stellte und mit den Austritt aus der EU drohte. Nach langem Tauziehen wurden Kompromisse ausgehandelt, die der griechischen Wirtschaft entgegen kam und Sparauswirkungen auf das Volk erträglicher machte. Mit der Flüchtlingsproblematik rückte die Verschuldung Griechenlands in den Hintergrund, da nun Griechenland als Brückenland den Strom von Flüchtlingen aufhalten sollte.

Blutiger Terroranschlag auf das tunesische Nationalmuseum, 23 Urlauber sterben. Im gesamten arabischen Raum nehmen die Aktivitäten von Islamisten zu. Die Gruppierung Boko Haram töten in Nigeria hunderte Menschen. Bei einen Sprengstoffattentat sterben in Kenia 150 Personen. Ein Terrorist erschieß am tunesischen Badestrand 38 Urlauber und in Kuweit reist ein Selbstmordattentäter 26 Gläubige in einer Moschee in den Tod (227 Verletzte).

In den französischen Alpen stürzt im März ein Germanwings-Flugzeug mit 149 Passagieren an Bord ab. Wie sich später herausstellt hat der Co-Pilot die Maschine in selbstmörderischer Absicht gegen die Berge gesteuert. Unter den Opfern 16 Schüler aus Haltern.

Streikwellen im Frühjahr nerven die Deutschen zumal die Forderungen der Gewerkschaften unverhältnismäßig wirken. Im stetigen Wechsel streiken Lokführer, Piloten, die Post und Kindergärtnerinnen. 

Hitzewelle im Südwesten Deutschland, über mehrere Tage werden Temperaturen zwischen 30 und 40°C erreicht. Das Nordöstliche Deutschland (Berlin) bleibt von den Extremtemperaturen weitgehend verschont, so auch von den nachfolgenden Unwettern. Schwere Unwetter fegen lokal über Deutschland hinweg (Tornados, Orkane, extreme Hagelschauer und Dauerblitze).

Die Flüchtlingsinvasion beginnt im August, deren Ziel besonders Deutschland ist. Hunderttausende strömen in Wellen über den Balkan und stellen die betroffenen Staaten vor erhebliche Probleme. Überfordert davon errichtet Ungarn Grenzzäune und wird dafür stark kritisiert. Nur kurze Zeit später ziehen auch die anderen überforderte Staaten nach. Schneller als erwartet erreicht die Flüchtlingsinvasion Deutschland und gleichzeitig steigt der Wiederstand. Bereits im Vorfeld (seit Dez. 2014) demonstriert die Pegida-Bewegung gegen eine muslimische Unterwanderung und fordert eine begrenzte Zuwanderung. Auch die AfD stellt sich nun offen gegen den Kurs der Regierungsparteien. Statt sich der Kritik und den Sorgen der Bevölkerung zu stellen, wurden Pegida und AfD ausländerfeindlich und rechtsradikal diffamiert. Dadurch bedingt, erhielten die Neonazis einen großen Aufschwung und nutzten die Pegida-Demonstrationen als ihre Plattform. Nachdem verstärkt mehrere geplante Flüchtlingsunterkünfte durch Brandanschläge vernichtet wurden, verstärkte sich ein unsachlicher Trend gegen alle kritischen Töne gegenüber der Flüchtlingspolitik.
Im Gegenzug zur verstärkten Kritik setzte demonstrativ eine Willkommensbewegung ein und die Bundes-kanzlerin Angela Merkel setzte ersten Kritiken in dem eigene Reihen ein „Wir schaffen das!“ entgegen. Schon nach kurzer Zeit waren die Aufnahmelager und Behörden vom Flüchtlingsansturm überfordert und der Regierungspartner CSU wagte laute Kritik. In der Folgezeit nahm die Kritik zu und zwischen den Regierungs-parteien eskalierte der Streit um die Flüchtlingspolitik, die so nicht zu bewältigen war. Die Kanzlerin hatte eine regelrechte Regierungskrise zu überstehen und auch innerhalb der Bevölkerung sank ihr Ansehen stark.
Letztendlich lenkte sie ein, aber bis zum Jahresende kamen immer neue Probleme mit den Flüchtlingen hinzu, wovor Kritiker bereits vor Monaten gewarnt hatten. Laut Umfragen gingen deshalb die meisten Deutschen erstmals mit Skepsis ins neue Jahr 2016. Sie befürchten auf Grund der Flüchtlinge eine erhöhte Terrorgefahr, eine Zusatzsteuer, eine explodierende Kriminalität, sowie  eine erhöhte Arbeitslosigkeit und das die Muslime ihren Krieg nach Deutschland bringen (Schiiten/ Sunniten).

13. November: Bei Terroranschlägen in Paris verlieren 132 Menschen ihr Leben und über 352 Personen wurden schwer verletz (97 schwer). Besonders beim Rockkonzert von Bataclan gab es die meisten Opfer islamischer Terroristen. Glücklicherweise gelang den Terroristen kein geplanter Anschlag im Fußballstadion, während des Freundschaftsspiels Frankreich gegen Deutschland.

Islamische Staat: Die Extremisten kontrolliert menschenverachtend und brutal große Teile Syriens und des Iraks. Eine Allianz von arabischen Staaten kann kaum Erfolge gegen die IS erringen. Erst mit der Flugunter-stützung der USA und Frankreich wird die IS zurückgedrängt. Auf syrischer Seite des Assad-Regimes griff schließlich noch Russland ein. Die türkische Regierung geriet in den Verdacht bewusst der IS zu helfen, nachdem sie kurdische Stellungen (Mitglied der arabischen Allianz) angriffen und ein angeblich verirrtes russisches Kampfflugzeug abschossen (löst Krise zwischen beiden Staaten aus). Ebenso mehren sich Meldungen, dass Öl-Scheichs aus Saudi Arabien und den umliegenden Emiraten den IS finanziell unterstützen.

Terror (Auswahl): Messer-Attacken von Palästinenser auf Juden in Jerusalem - - - Sprengstoffanschlag auf russisches Flugzeug mit Urlaubern in Ägypten  - - - Friedensdemonstration einer kurdischen Gruppierung wird Ziel eines Anschlags. Über 100 Menschen sterben, in Verdacht eine regierungsfreundliche Organisation - - - Islamisten Paar tötet in San Bernadino (USA) 16 Personen während einer Weihnachtsfeier.

Außerhalb der Schlagzeilen: Noch immer tobt der bewaffnete Konflikt in der Ukraine, mit Verhandlungen zwischen der Regierung und den Rebellen. - - - In Afghanistan verstärkt sich der Terror der Taliban und wird immer dominanter. - - - Bundesregierung billigt den Einsatz von Kampfeinheiten außerhalb des NATO –Bündnisses (bisher nur logistischer Einsatz der Bundeswehr) - - - Bürgerkriegsähnlich bleiben die Spannungen zwischen Islamisten und Regierung, besonders in den Staaten Nigeria, Mali, Sudan und Somalia.

Wirtschaft:  Der Automobilkonzern VW räumt ein, gezielte Manipulationen an den Abgastestwerten von Dieselfahrzeugen vorgenommen zu haben. Ein gewaltiger Imageschaden und ein hoher finanzieller Schaden folgt. Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn muss als „Bauernopfer“ zurücktreten.  - - - In Deutschland tritt ein flächendeckender Mindestlohn in Kraft (8,80 € /h).

Katastrophen: Seit Mitte 2014 tobt eine Ebola-Epidemie in Westafrika, bis Dezember 2015 starben offiziell etwa 11.500 Menschen daran. Die Dunkelziffer dürfte erheblich höher liegen. Die Anzahl der Erkrankten ist inzwischen stark rückläufig und einige Staaten sind sogar Virusfrei. - - - Schweres Erdbeben in Nepal, über 8.600 Menschen sterben, darunter auch 18 Bergsteiger (Himalaya). Bis zum Jahresende leiden immer noch viele Menschen in dem armen Staat an den Folgen. - - - Ungewöhnliche Hitzewelle fordert in Indien 2000 und Pakistan 1000 Todesopfer.  - - - Chinesisches Flusskreuzfahrtschiff kentert auf dem Jangtsekiang mit 454 Passagieren an Bord, nur 12 Menschen überleben. - - - Explosion einer Tankstelle in Ghanas Hauptstadt Accra, mindesten mindestens 150 Menschen starben. - - - Massenpanik beim muslimischen Haddsch in Mina (Saudi Arabien), mehr als 700 Pilger fanden dabei den Tod.

Trend:

► Selfie: Fotografisches Selbstportrait mit möglichst vielen Personen/Freunden und /oder an ungewöhnlichen Orten (nicht selten gefährlich), um sie in sozialen Netzwerken (Internet) zu posten. Motiv = Anerkennung durch die Selbstdarstellung im Netz.

► Diffamierung: Ohne die Sachlichkeit zu wahren neigten Internetuser, Medien und Politiker zu harschen Vorverurteilungen gegenüber unpopulärer Äußerungen und Standpunkten von Personen oder Gruppen. Nicht selten war dabei die verbale Wortwahl gezielt beleidigend und verleumderisch, zumal Äußerungen bewusst verdreht oder aus den Zusammenhang gerissen wurden. In fahrlässiger Weise wurde somit die Meinungsfreiheit ausgehebelt, darunter warnende Kritik oder Meinungen die nicht ins Konzept passten. Gern wurden unpopuläre Meinungen der Lächerlichkeit Preis gegeben (Satire), Redner bewusst unterbrochen und provoziert oder als Feinde der Demokratie beschimpft. Ebenfalls beliebt war es Personen psychisch zu verletzen und sie mit Lügen oder mit Peinlichkeiten zu demütigen.

Musiknotizen:
► Die 2. Staffel von „Sing mein Song“ wurde ein gigantischer Erfolg. Xavier Naidoo lud dieses Mal, Christina 
Stürmer, Yvonne Catterfeld,
    Andreas Bourani, Daniel Wirtz, Hartmut Engler
(Pur) und die Frontmänner 
der Prinzen, Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel nach
    Südafrika ein. Das „Tauschkonzert“ war geprägt 
von der entstandenen Freundschaft zwischen allen Beteiligten und dass die meisten Songs
    nicht nur spezifisch 
nachgesungen, sondern völlig neu interpretiert wurden. Speziell der Rockmusiker Daniel Wirtz bewies seine inspirativen
    Fähigkeiten und steuerte besonders gelungene Versionen zu den Liedern der anderen Beteiligten 
bei. Neben dem Erfolg für den TV-Sender
    Vox, verkaufte sich das Album zur Sendung immer noch hervor
ragend ab. Für alle Künstler stieg zugleich die Popularität der aktuellen
    Soloprojekte stark an.

► Von den Beteiligten des „Tauschkonzertes 2014“ wurde das Jahr 2015 für Sarah Connor und Gregor Meyle zum großen Erfolgsjahr.
   Die Popsängerin Sarah Connor wurde mit dem Album „Muttersprache“ und den 
Singleauskopplungen daraus, ein Star des Jahres.
   Die ansonsten englischsingende Künstlerin begeisterte nun 
mit schlagerhaften Balladen. Gregor Meyle tourte erfolgreich durch Deutschland
   und schaffte es dabei andere 
Künstler zu einer Session zu überreden, das Erfolgs-Album „Meylensteine“ resultierte daraus.
Eurovision Song Contest 2015: Die stark kritisierte TV-Sendung zum deutschen Vorentscheids kürte Ann Sophie zur Siegerin gekürt.
   Ann Sophie, war bereits Siegerin eines NDR-Clubwettbewerbs und lag demzu
folge hoch in der Gunst eines überwiegend jugendlichen
   Publikums, sodass künstlerisch wertvollere Titel 
keine Chance hatten. Überraschend siegte jedoch Andreas Kümmert, der überfordert von den
   Konsequenzen, 
noch während der TV-Sendung seinen Verzicht auf die Teilnahme erklärte, wodurch die Zweitplatzierte Ann Sophie Siegerin
   wurde. Der Liedermacher Andreas Kümmert wurde für seinen Verzicht abgestraft (keine 
erhoffte Karriere). Für Ann Sophie wurde die Grand
   Prix-Teilnahme zu einem Fiasko. In der Finalsendung 
war Deutschland gesetzt und belegte Platz 27 und erhielt zusammen mit Österreich keinen
   einzigen Punkt. 
Sieger wurde der Schwede Mans Zelmerlöw, der mit der visuellen Umsetzung seines Songs „Heroes“ begeisterte. Experten
   favorisierten dagegen mehr die Beiträge aus Russland und Italien. Letztendlich konnte 
kein Song des Grand Prix ein wirklicher Hit werden.
Xavier Naidoo bot dem NDR Songs für den nächsten Grand Prix Vorentscheid an, worauf der Sender Xavier Naidoo ohne Vorentscheid für
   den Eurovision Song Contest nominieren wollte (bereits eine Praxis in vielen 
Ländern). Daraufhin setzte über das Internet eine heftige Kritik ein
   und artete in wüste Beschimpfungen gegen
über Xavier aus. Daraufhin zog der NDR seine Entscheidung zurück, aber es blieben beleidigende
   Attacken 
gegen Xavier. Wie inzwischen kennzeichnend für das Internet, wurden Aussagen und Handlungsweisen aus dem Zusammenhang
   gerissen und überzogen interpretiert. Nachdem im Vorjahr der Kabarettist Dieter Nuhr 
zur Zielscheibe wurde, erwischte es nun Xavier Naidoo,
   der zu verschiedenen Dingen einen unpopulären 
Standpunkt bezog und wurde deshalb als antiamerikanischer Feind der Demokratie und als
   Staatsfeind beschimpft. 
► Ansonsten: Der Rapper Cro begeisterte mit seinem Unplugged- Konzert bei MTV - - - Im Rahmen der zunehmenden Ausländerfeindlichkeit
   wurde der Ärzte-Song „Schrei nach Liebe“ in den Medien  wieder populär - - - 
Omar Samuel Pasley aus Jamaika gelingen als Omi mehrere Hits
    - - - Jennifer Lawrenc, die Hauptdarstellerin 
von „Die Tribute von Panem“, singt den Song „The Hanging Free“ ein und landet einen großen Hit
    - - - über 
den Film „The 50 Shades of Grey“ gelingt Ellie Goulding mit „Love me like you do“ ein Welthit - - -
Schlager: Julian David trennt sich vom volkstümlichen Sextett Voxxclub und startet eine Solokarriere - - - Mit Vanesss Mai, die als Wolken-
   frei bekannt wird, hat die Schlagerszene einen neuen Superstar - - - der 
eigentliche Schlagerstar blieb jedoch Helene Fischer, die mit ihrer
   Konzerttournee die Republik begeistert und 
zum Jahresende erscheint die TV-Sendung, Video und CD „Weihnachten“ und steigt in den
   Albumcharts 
sofort auf Platz 1 - - - ebenfalls ganz hoch in der Gunst der Zuschauer liegen Andreas Gabalier, Semino Rossi und das Duo
   Fantasy. - - - Nicht unerwähnt sollte Roland Kaiser sein, der zusammen mit Maite Kelly einen Hit 
landete, der von Maite stammte - - -
   In Gedenken an Udo Jürgens gab zahlreiche Veröffentlichungen und 
Sendungen, um diesen Ausnahmekünstler zu ehren.
 

Gestorben (Auswahl):
11. 01. Anita Ekberg, schwed. Charakter-Schauspielerin (* 1931)
20. 01. Edgar Froese, dt. Komponist & Musiker Tangerine Dream (* 1944)
25. 01. Demis Roussos, griech. Pop/Schlager -Sänger (* 1946)
29. 01. Reiner Süß, DDR- Kammersänger & Entertainer (* 1930)
31. 01. Udo Lattek, deutscher Fußballspieler & Erfolgstrainer (* 1935)
31. 01. Richard von Weizsäcker, dt. Politiker & Bundespräsident (* 1920)
12. 02. Steve Strange, brit. Musiker der Band Visage (* 1959)
26. 03. Karl Moik, österr. TV-Moderator „Musikantenstadl“ (* 1938)
30. 03. Helmut Dietl, dt. Regisseur & Drehbuchautor (* 1944)
13. 04. Günter Grass, dt. Schriftsteller & Nobelpreisträger (* 1927)
14. 04. Percy Sledge, US-Soul- und Rhythm and Blues-Sänger (* 1941)
30. 04. Ben E. King, US-R&B und Soul-Sänger (* 1938)
14. 05. B. B. King, US-Blues-Gitarrist und -Sänger (* 1925)
04. 06. Edith Hancke, dt. Schauspielerin mit Berliner Dialekt (* 1928)
06. 06. Pierre Brice, franz. Schauspieler „Winnetou“ (* 1929)
07. 06. Christopher Lee, brit. Charakter-Schauspieler (* 1922)
09. 06. James Last, dt. Big Band Bandleader, Orchesterleiter (* 1929)
??. 07. Utta Danella, dt. Schriftstellerin, TV-Romancen (* 1920)
30. 07. Lynn Anderson, US-Country-Sängerin „Rosegarden“ (* 1947)
04. 08. Gerd Natschinski, DDR-Komponist und Dirigent (* 1928)
15. 08. Max Greger, dt. Jazz-Musiker & Big-Band-Orchesterleiter (* 1926)
19. 08. Egon Bahr, dt. Politiker & Bundesminister (* 1922)
29. 09. Hellmuth Karasek, dt. Journalist und Schriftsteller (* 1934)
01. 11. Günter Schabowski, DDR-Politiker (Grenzöffnung) (* 1929)
10. 11. Helmut Schmidt, dt. SPD-Politiker und Bundeskanzler (* 1918)
06. 12. Franzl Lang, dt. volkstümlicher Sänger & Musiker, Jodler (* 1930)
19. 12. Kurt Masur, bedeutender dt. Dirigent, Klassik (* 1927)
28. 12. Lemmy Kilmister, brit. Rockmusiker, Frontmann v. Motörhead (* 1945)


 

Das Jahr 2016

                                                                   Single-Charts 2016
  1. Cheap Thrills
Sia     (Kate Isobelle Furler)
  2. Heathens
Twenty One Pilots
  3. Spirits
The Strumbellas
  4. Faded
Alan Walker
  5. Don't Be So Shy
Imany
  6. Send My Love
Adele
  7. The Sound Of Silence
Disturbed
  8. This Girl
Kungs & Cookin'
  9. Human
Rag'n'Bone Man
10. Sofia
Alvaro Soler
11. Ex's & Oh's
Elle King
12. Cold Water
Major Lazer
13. Love Yourself
Justin Bieber
14. Catch & Release
Matt Simons
15. Renegades
X Ambassadors
16. Stressed Out
Twenty One Pilots
17. Speeding Cars
Walking On Cars
18. One Dance
Drake
19. Can't Stop The Feeling!
Justin Timberlake
20. Jolene
BossHoss & Common Linnets
21. When We Were Young
Adele
22. Let Me Love You
DJ Snake feat. Justin Bieber
23. Fast Car
Jonas Blue feat. Dakota
24. Stitches
Shawn Mendes
25. Cold Water
Major Lazer & Justin Bieber
26. Don't Let Me Down
The Chainsmokers Feat. Daya
27. I Took A Pill In Ibiza
Mike Posner
28. This One's For You
David Guetta feat. Zara Larsson  
29. Duele El Corazón
Enrique Iglesia
30. Closer
The Chainsmokers
Die Aufstellung basiert meiner persönlichen Auswertung der Hits des Jahres auf der Basis der Top 100 von
                                                                       www. chartsurfer.de.
Anmerkung: In der Rubrik Single-Charts sind ausschließlich internationale Hits aufgelistet. Die deutsch-sprachigen Produktionen sind extra aufgelistet und gekennzeichnet, welchen Platz die Songs verdient hätten.
Grundsätzlich sei gesagt, dass in den offiziellen Single-Charts die DJ-Produktionen dominierten und
sich die Jugend an bekannte Namen orientierte. Stars der Szene waren die DJs David Guetta, Robin Schulz und Felix Jaehn und die Interpreten Justin Bieber, Rihanna und Justin Timberlake.
 
                                                                   Album – Charts  2016
  1. Seelenbeben
Andrea Berg
  2. Dos Bros
The BossHoss
  3. Mountain Man
Andreas Gabalier
  4. Alles nix konkretes
AnnenMayKantereit
  5. A Head Full Of Dreams
Coldplay
  6. Stärker als die Zeit
Udo Lindenberg
  7. Purpose
Justin Bieber
  8. Leichtes Gepäck
Silbermond
  9. Blurryface
Twenty One Pilots
10. Seal The Deal & Let's Boogie
Volbeat
weitere deutschsprachige Produktionen in den Top 50
19. Vorsicht Unzensiert!
Klubbb3 (Florian Silbereisen &Co.)
21. Tape
Mark Forster
23. Freudensprünge
Fantasy
25. Für dich
Vanessa Mai
26. High & Hungrig 2
Gzuz & Bonez MC
27. Nicht von dieser Welt - 2
Xavier Naidoo
31. Auf den Kopf gestellt
Roland Kaiser
39. Advanced Chemistry
Beginner
40. Mikrokosmos
257ers
43. Böhse für's Leben
Böhse Onkelz
44. Seite an Seite
Christina Stürmer
46. Kick im Augenblick
Beatrice Egli
48. Palmen aus Plastik
Bonez MC & RAF Camora
49. Mr. Lee
Reinhard Mey
50. Der Junge, der rennt
Max Giesinger
In der Aufstellung wurden nicht berücksichtig Alben, die bereits 2015 ein Hit waren. Unter anderem: Helene Fischer, Santiano und Andreas Bourani. Ebenso ausgeklammert wurden Soundtracks und unspezifische “Best of” – Produktionen. Insgesamt platzierten
sich erstaunlich viele Schlager Alben in den Charts.
 
Deutsch-Pop  2016
  1. Die immer Lacht                    (3)
Stereoact feat. Kerstin Ott
  2. 80 Millionen                         (11)
Max Giesinger
  3. Wir sind groß                        (16)
Mark Forster
  4. Wenn sie tanzt                      (22)
Max Giesinger
  5. Musik sein                    
Wincent Weiss
  6. Holz
257ers
  7. Ich will nur, dass du weißt
SDP Feat. Adel Tawil
  8. 1,40 m
Prinz Pi feat. Philipp Dittberner
  9.  Stimme
EFF
10.  Glücksmoment
Prince Damien
11.  Durch die schweren Zeiten
Udo Lindenberg
12.  Scheissmelodie
Kerstin Ott
13.  Fliegen
Matthias Schweighöfer
14.  Das Geschenk
Sportfreunde Stiller
15.  Bonnie & Clyde
Sarah Connor & Henning Wehland
16.  Keine Maschine
Tim Bendzko
17.  Ahnma
Beginner
18.  Holland
257ers
19.  Mörder
Bonez MC
20.  Ham kummst
Seiler und Speer
In Klammern steht die Platzierung in der Top-30. Die weiteren Songs bis Platz 13 waren ebenso Hits, die in der Medien-Popularität (Radio, TV) ebenfalls in die Top 30 gehört hätten. Ansonsten waren in den Charts wieder viele deutschsprachige Produktionen vertreten. Erwähnenswert sind die düsteren Rap-Songs von den Beginner und Bonez MC, wobei Bonez MC drei Songs erfolgreich in den Charts platzieren konnte. Humorvoller waren dagegen die Songs von den 257ers, die besonders mit ihren Videos dazu beeindruckten.
 
                                                                        Schlagerhits 2016
  1. Ich sterb für dich
Vanessa Mai
  2. Hulapalu (2015)
Andreas Gabalier
  3. Da Oben
Nik P.
  4. Lieder der Freiheit
Santiano
  5. Diese Nacht ist jede Sünde wert
Andrea Berg
  6. Geboren um dich zu lieben
DJ Ötzi
  7. Sieben Leben für dich
Maite Kelly
  8. Hallo, Hallo
Sarah Jane Scott
  9. Das ist unsere Zeit
Howard Carpendale
10. A Mann für Amore
DJ Ötzi
11. Ein Lied auf das Leben
Feuerherz
12. Das ist der Moment (wenn der Himmel brennt)
Jürgen Drews
13. Seit an seit
Dartagnan
14. Du schaffst das schon
Klubbb3 (Florian Silbereisen & Co.)
15. Geiles Himmelblau
Voxxclub
16. Fliegen
Beatrice Egli
17. Noch immer so wie immer
Linda Hesse
18. Wir feiern das Leben
Michelle
19. Von hier bis zur Unendlichkeit
Bernhard Brink
20. Das ist der Moment (im Leben)
Frank Schöbel
Die Popularität von Schlagern ist in diesem Jahr stark präsent. Unterschiedlich ist jedoch der Erfolg von einigen Songs mit extremen Schwankungen, wodurch bestimmte Schlager mehrere Jahre in den Charts vertreten sind und waren. Beispielsweise war „Hulapalu“ von A. Gabalier bereits 2015 ein Hit, aber erst 2016 wurde der Song zum Superhit.
Auffällig war in diesem Jahr ein starker Trend zum Discobeat und es waren, nach dem Vorbild von Voxxclub, Schlager Boys-Groups populär, wie Feuerherz, Fantasy, Dartagnan und Clubbb3.
Obwohl sich Helene Fischer eine Out-Zeit gönnte, blieb sie in den Medien sehr präsent und wurde mit zahl- reichen Preisen (ECHO) bedacht. Ihr „Weihnachts-Album“, stürmt seit dem 13.11. 2015 die Charts und verkaufte sich bislang über 1 Million CDs.
Zu den Stars des Jahres gehören Vanessa May, Andrea Berg, Michelle, Andreas Gabalier, DJ Ötzi und Santiano.
Zu den Shootingstars des Jahres zählten Ross Antony, Sarah Jane Scott und Maite Kelly.
Von der hohen Popularität des Schlagers profitieren besonders Howard Carpendale und Roland Kaiser, als Altmeister des Schlagers und das Comeback von Wolfgang Petry. Zudem schaffen Monika Martin und Anna Maria Zimmermann den Durchbruch. Der Song „Nur noch einmal Schlafen“ (2014) wurde nun für Anna Maria zum Dauerbrenner im Radio.
In der volkstümlichen Szene dominieren mehr Hansi Hinterseer, Stefanie Hertel, Gaby Albrecht, die Amigos, Kastelruther Spatzen und die Schäfer. Ebenfalls begeistert dort Michael Hirte mit seiner Mundharmonika.
 
Eurovision- Song-Contest 20016                     (in Stockholm /Schweden)
1.  UKR     1944                                          Jamala                                
2.  AUS     Sound of Silence                       Damai Im                          
3.  RUS     You are the only one                 Sergei Lasarew                  
26. BRD   Ghost                                          Jamie-Lee
Deutschland wieder letzter - - - Veranstaltung wurde erneut zum Politikum Ukraine – Russland - - - der eigentliche Sieger war Australien, die erstmalig beim Song-Contest dabei sein durften
 
Kino – Hits  2016
1. Erwachen der Macht / Star Wars – 7                                 (Sience Fiction - Adventure)                                      9,003 Mio.
2. Mockingjay – 2 / Die Tribute von Panem (3)                   (Endzeitvisionsdrama)                                                4,070 Mio.
3. Zoomania                                                                         (Animation / für Kinder)                                              3,772 Mio.
4. Pets                                                                              (Haustier –Animation/ für Familie)                                  3,457 Mio.
5. Kollision voraus! / Ice Age 5                                       (Animation – Eiszeit /für Familie)                                   2,835 Mio.
6. Der Rückkehrer                                                (Wildnis – Abenteuer /mit Leonardo di Caprio)                          2,795 Mio.
7. Deadpool                                                               (Satirischer Actionfilm / Comicverfilmung)                           2,695 Mio.
8. Ein ganzes halbes Jahr                                                              (Lovestory)                                                          2,304 Mio.
9. The Jungle Book                                                 (neue Epochale Filmversion/ für Familie)                                1,900 Mio.
10. Der geilste Tag                                                     (Komödie mit Matthias Schweighöfer)                                 1,699 Mio.
                                                         (Stand der Chart vom 17. 12. 2016)

 

Reflexion der Zeit:

Im Brennpunkt der Zeit befand sich die Flüchtlingsproblematik, sie spaltete die Nation und ganz Europa.
Zunächst gelang es der EU den Flüchtlingsstrom zu stoppen, wovon besonders Griechenland und die Türkei profitierten. Mit der finanziellen Hauptlast von Deutschland wurden Griechenland die Schulden storniert und der Türkei wurde die Mitgliedschaft in der EU in Aussicht gestellt. Über die Flüchtlinge, die schon in Europa waren, entbrannte ein heftiger Verteilungsstreit. Insbesondere Ungarn, Polen, Tschechien und die Slowakei weigerten sich Muslime bei sich aufzunehmen. Einige Staaten errichteten wieder Grenzzäune, nach dem kritisierten Vorbild Ungarn, auch in Deutschland wurde darüber diskutiert.
Terrorakte der IS und anderer islamistischer Gruppierungen verstärkten die Angst und die Kritik gegenüber den muslimischen Flüchtlingen. Die Bundespolitik hielt aber im Sinne der Wirtschaft an ihrer „Willkommenskultur“ fest. Mit der Devise „Wir schaffen das!“, ignorierte die Politik die Sorgen und Nöte der Bevölkerung. Eine gezielte Medienkampagne ließ keinerlei Kritik an die Flüchtlinge zu und schon im Ansatz (Wortklauberei) wurde jede andere Meinung als ausländerfeindlicher Neonazi beschimpft. Die einseitige Stimmungsmacherei schlug bei großen Teilen der Bevölkerung in Wut um, mit einem verstärkten ausländerfeindlichen Effekt. In dier ausländerkritischen PEGIDA Bewegung mischten sich zunehmend Neonazis und auch in der europakri-tischen Partei AfD zeigten sich nun rechtspopulistische Tendenzen. Selbst Horst Seehofer (CSU), wurde stark kritisiert, als er die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin Angela Merkel immer stärker kritisierte.
Bei den Landtagswahlen zeigte sich der Unmut des Bürgers. Bei den Wahlen bekam die AfD auf Anhieb mehr als 10%, in Mecklenburg-Vorpommern sogar 20,3%. Im Gegensatz dazu verloren SPD und CDU dramatisch und auch die Grünen sanken in der Wählergunst. In der CDU wuchs daraufhin die Kritik an der Kanzlerin Merkel und die Partei folgte zunehmend der Argumentation von Horst Seehofer. Bedingt durch aktuelle Eskalationen setzte die Regierung Kurskorrekturen in der Flüchtlingspolitik durch, wodurch nun die Befürworter der bis-herigen Politik verärgert waren. Hitzige Debatten entbrannten und der Staat versuchte sein Pro-Haltung zur Ausländerpolitik aufrecht zu erhalten, aber immer gaben aktuelle Ereignisse jenen Recht, die ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik forderten. Die Regierenden rechtfertigten ihren Kurs und machten andere für die wachsenden Probleme verantwortlich (Sündenböcke). Die Linken und besonders die Grünen bombardierten die Regierung mit Vorwürfen und machten Vorschläge, die man als anarchistisch bezeichnen konnte.
Als Deutschland zur Zielscheibe des islamistischen Terrors wurde, quittierte die Bevölkerung verärgert das unsachliche Gepolter. SPD, Grüne und Linke befanden sich auf Talfahrt in der Gunst des Volkes, wogegen die AfD weiter zulegte und die CDU/CSU mit verändertem Kurs ihre Talfahrt stoppen konnte. Allgemein waren in ganz Europa die konservativen (populistischen) Parteien wieder auf den Vormarsch. Die Ausländerpolitik schien der Aufhänge (Ursache) zu sein, doch mit der Fokussierung auf die Flüchtlinge, wurden die eigentlichen elementaren Probleme verdrängt. In ganz Europa stieg die Zahl derer, die zur sozialen Randschicht wurden (Armut, Obdachlose) und auf eine explodierende Kriminalität reagierte das Strafrecht juristisch zu mild. Die Auswüchse, in der sogenannten freiheitlichen Demokratie, wurden von großen Teilen der Bevölkerung, als Weg in die Anarchie empfunden.

Weitere Themen der Zeit

Syrischer Bürgerkrieg: Mit der Hilfe Russlands konnte die Assad-Regierung die Hochburg der Rebellen, Aleppo, zurückerobern. Unter den monatelangen Kämpfen litten besonders die Zivilisten in der Stadt, worauf die Welt, der syrische Regierung und Russland, massive Vorwürfe machte, wegen ihrer Vorgehensweise. 

Islamischer Staat (IS): Bereits 2006 gründete sich der IS und rief 2014 das Kalifat Islamischer Staat aus. Sie kontrollierten dabei großen Teilen Syriens und dem Irak und sorgten von Anbeginn für Schlagzeilen, wegen ihrer brutalen Vorgehensweise (besonders gegenüber Kurden & Christen). Die Inkonsequenz der westlichen Welt verursachte den Aufbau eines Netzwerkes mit anderen islamischen Terrorbewegungen. Halbherzig unterstützten die USA und Frankreich eine arabische Allianz gegen den IS. Erst nachdem Europa zur Zielscheibe von IS-Terroristen wurde verstärkten Europa und die USA ihre Aktionen gegen den IS. Unter anderem wurden nun die Kurden mit Waffen versorgt, worüber die Türkei verärgert war, da nun die türkischen Kurden ebenfalls zu Waffen kamen. Die militärischen Erfolge, der arabischen Allianz mit westlicher Unterstützung, waren durch-wachsen. Die USA und Frankreich beschränkten sich weiter auf sporadische Angriffe und andere Nationen, wie Deutschland, leisteten nur logistische Unterstützung.

Russland-Politik: Infolge des Ukraine-Konflikts verschärfte sich die Situation zwischen der EU und Russland, da Russland die wirtschaftliche Expansion der EU blockierte. Zudem war die USA darüber verärgert, dass Russland wieder zu einer Weltmacht aufstieg. Auf diese Basis ließen die USA und Europa keine Möglichkeit aus, um Russland anzuklagen und Präsident Putin, als einen Diktator zu bezeichnen. Besonders heftig wurde Russland wegen seiner Rolle im syrischen Bürgerkrieg und wegen der Dopingaffäre kritisiert.

Präsident Erdogan (Türkei): In weiten Teilen der Bevölkerung war der Präsident sehr beliebt. Das Attentat auf ihn und der gescheiterte Militärputsch steigerten den Zuspruch und billigten ihm zu seine Macht zu erweitern. Der diktatorische Kurs des Präsidenten stieß bei der EU auf harsche Kritik und besonders Deutschland schlug einen provokanten Kurs zur Türkei ein. Die Böhmermann-Affäre führte zu ersten offenen Missstimmungen. Der Satiriker Jan Böhmermann veröffentlichte im Fernsehen (ZDF) ein Schmähgedicht über Erdogan, dessen Text beleidigt war. Daraufhin stellte der türkische Präsident einen Strafantrag, den Kanzlerin Merkel zuließ. Das Gericht wertete jedoch das Gedicht als satirische Kunstform im Rahmen der Medienfreiheiten. Neben der Kritik aus der Türkei entbrannte auch in Deutschland eine Diskussion darüber, wie weit die Medienfreiheit gehen dürfe.
Zum eigentlichen Eklat führte die Armenien-Resolution. Zu einem denkbar fragwürdigen Zeit-punkt, verurteilte der Deutschen Bundestag den Völkermord in Armenien von 1915. Die Türkei wertete diese
Resolution natürlich als eine Provokation. Erdogan sah darin vor allem, einen Versuch von Deutschland, die versprochene EU-Mitgliedschaft der Türkei aussetzen zu können. Dementsprechend drohte damit, die Flüchtling nun nach Europa zu lassen, die mehrheitlich nach Deutschland wollten. Die Verstimmungen führten zumindest dazu, dass die Türkei wieder die Nähe zu Russland suchte und nun vermutlich den IS gegen die Kurden unterstützte. Mit der Waffen-Hilfe der EU für die Kurden im Irak und Syrien erhöhten sich in der Türkei die Terroranschläge, besonders in Istanbul.

Donald Trump: Mit seinen provokativen Äußerungen erlangte er eine hohe Popularität. Seine naiven und polemischen Worte beeindruckten die Bevölkerung. Bei den Präsidentschaftswahlen galt die Demokratin Hillary Clinton lange Zeit als absolute Favoritin. Je länger der Wahlkampf dauerte, umso deutlicher wurde Donald Trump zu einem ernsthaften Konkurrenten. Als Donald Trump schließlich siegte, war ein Großteil der Weltbevölkerung geschockt, denn mit Donald Trump betrat ein unberechenbarer Politiker die Bühne. Er kündigte massive Veränderungen an, die entgegengesetzt zur Obama-Politik stand. Die EU war über den angekündigten freundschaftlichen Kurs zu Russland verärgert und dass Europa höhere Beiträge zur Finanzierung der NATO leisten sollte.

Brexit: In Großbritannien entschieden sich  51,9 % der Briten, in einem Referendum für einen Ausstieg aus der EU. Premierminister David Cameron trat daraufhin zurück und Theresa May übernahm das Amt. Proteste der EU-Befürworter verhallten schnell, zumal eine neue Option über die USA und Kanada lukrativer wurde. Für die EU wurde der Brexit jedoch zur Zerreißprobe. Polen und Ungarn drohten ebenfalls aus der Union auszutreten und die finanzielle Situation der EU, war durch Spanien, Italien und Griechenland war katastrophal.  

Ceta & TTIP (Freihandelsabkommen): Zahlreiche Proteste gegen die Freihandelsabkommen in ganz Europa, aber es zeigte sich, dass die Wirtschaft ihre Interessen über die Politik durchsetzte. Das CETA-Abkommen mit Kanada wurde als erstes durchgesetzt. Negative Auswirkungen für den Bürger: Gefährdung der Arbeitsplätze und Arbeitnehmerrecht, verringerter Qualitätsstandart, Zerfall des Produkt-Namenschutzes, Streichung der Einfuhrzölle und damit unkontrollierte Dumpingware, Einfuhr von Risiko-Waren (Gen-Technologie) usw.

Auswahl von Terroranschläge

12. 01. Anschlag in Istanbul (Türkei)  / 12 Tote (11 elf deutsche Touristen) / IS-Terror
17. 02. Bombenanschlag in Ankara (Türkei) / 29 Tote, 60 Verletzte / PKK- Terror
13. 03. Bombenanschlag in Ankara (Türkei) / 37 Tote, 120 Verletzte / PKK- Terror
22. 03. Anschläge bei Brüssel (Belgien) / 30 Tote, 300 Verletzte / IS-Terror
27. 03. Selbstmordattentat in Lahore (Pakistan) / 74 Tote, 340 Verletzte / Taliban- Terror
19. 04. Selbstmordattentat in Kabul (Afghanistan) / 64 Tote, 340 Verletzte / Taliban-Terror
07. 06. Bombenanschlag in Istanbul (Türkei) / 11 Tote, 36 Verletzte / PKK- Terror
08. 06. Anschlag in Tel Aviv (Israel) / 4 Tote / ein fanatischer Palästinenser
12. 06. Anschlag mit Geiselnahme in Orlando (USA) / 49 Tote, 53 Verletzte / IS- Terror
28. 06. Anschlag in Istanbul (Türkei) / 45 Tote, 238 Verletzte  / IS- Terror
02. 07. Geiselnahme in Dhaka (Bangladesch) / 22 Tote / IS - Terror
03. 07. Bombenanschlag in Bagdad (Irak) / 290 Tote, 300 Verletzte /  IS - Terror
14. 07. LKW-Anschlag in Nizza (Frankreich) tötet 86 Menschen, 300 Verletzte / IS- Terror
24. 07. Beim Anschlag von Ansbach (Deutschland) werden 15 Menschen verletzt / IS-Terror
08. 08. Anschlag in Quetta (Pakistan) / 70 Tote, 100 Verletzte / Taliban - Terror
20. 08. Anschlag von Gaziantep (Türkei) / 54 Tote, 66 Verletzte / IS - Terror
29. 08. Anschlag in Aden (Jemen) / mindestens 50 Menschen getötet / Religiöser Eiferer

Anschläge in Deutschland
18. Juli: Ein Jugendlicher IS-Sympathisant verletzt in einer Regionalbahn bei Würzburg 5 Menschen.
22. Juli: Ein muslimischer Amokschütze tötet in München 9 Menschen und schoss 4 weitere Personen an, bei der anschließenden Panik verletzten sich 32 Personen. Der Schütze tötete sich danach selbst.
19. 12. Mit ein gestohlenen LKW raste ein IS-Terrorist in Berlin auf einen Weihnachtsmarkt. 12 Menschen starben und 48 Personen wurden verletzt. Der flüchtige Täter wurde Tage später in Italien gestellt und bei einem Schusswechsel mit der italienischen Polizei getötet.

Sonstiges

"Kaiser": Sigmar Gabriel vermittelt die Übernahme der insolventen KAISERs Tengelmann Supermarktkette, durch EDEKA. REWE erhob dagegen Einspruch und es kam zu einem wochenlangen Tauziehen, bis sich die beiden Supermarktketten auf eine  Aufteilung der  KAISERs – Filialen einigten. //  Horrorclown:  Maskierte treiben ihr Unwesen und Überfallen Menschen. Der ursprüngliche Halloween-Spaß, Leute zu erschrecken, artete in über 370 angezeigten Straftaten aus.
The Floating Piers“:  Eine spektakuläre Kunststoffbrücke von Christo auf dem italienischen Iseosee.

Naturkatastrophen: Starke Erdbeben auf Taiwan, Japan und Ecuador töteten über 800 Menschen und über 29.000 Menschen wurden verletzt. Am stärksten betroffen war Ecuador - - - Unwetterserie im Frühsommer wütet in Deutschland, mit orkanartigen Stürmen, Tornados und sinnflutartigen Niederschlägen, jedoch lokal sehr unterschiedlich. Am schwersten trifft es Süddeutschland mit großen Schäden und Überschwemmungen und etwa 20 Todesopfern  - - - Erdbebenserie in Mittelitalien von August bis November tötet etwa 300 Menschen und verwüstet mehrere Dörfer. Zugesagte Hilfen liefen jedoch schleppend an. - - - Hurrikan Matthew tobt im Oktober über die Karibik; am schlimmsten erwischt es Haiti, mit mehr als 1.000 Toten und großen Sachschäden, aber auch die USA hat 33 Opfer zu beklagen.
Schwere Unglücksfälle: Signalfehler führte im Februar zum Eisenbahnunfall bei Bad Aibling à 11 , 85 verletzt - - -  Flugzeugunglücke bei Rostow (Russland), dem Schwarzen Meer (Russland), dem Mittelmeer (Ägypten), in Kolumbien und Pakistan mit insgesamt 400 Toten. - - - Feuerwerksunglücke: Feuerwerk zu Ehren der Gottheit Kali im Hindutempel von Kerala, wird zur Feuerfalle (100 †) // Am Rande einer Techno-Party in Oakland (USA) gerät ein Lagerhaus in Brand (36 ) // Auf dem Pyrotechnikmarkt in Tultepec (Mexiko) explodieren Feuerwerkskörper (29 ) - - - Zugunglücke: Im italienischen Apulien (23 ) und Kamerun (70 )

Sport
-  Hohe Wellen schlugen die Vorwürfe eines Staatsdopings in Russland, worauf ein Ausschluss Russlands von den Olympischen Spielen gefordert wurde. Das IOC ließ aber russische Sportler unter bestimmten Bedingungen teilnehmen. Die gesamte Kampagne gegen Russland wurde zu einem Politikum, in denen es kaum noch um Fakten ging. Demzufolge wurde dem IOC eine gewisse Bestechlichkeit unterstellt, da sie Russland nicht komplett sperrte.

-  Nach den massiven Korruptionsvorwürfen und mehreren Rücktritten, versuchte die FIFA mit dem neuen Präsidenten Gianni Infantino einen Neuanfang und eine Reformierung.

Fußball-EM ( in Frankreich): Bei einer durchwachsenen EM, bei denen das Taktieren Vorrang hatte, konnte kein Team so recht überzeugen. Lediglich die Außenseiter Wales und Island überraschten, doch im Finale standen zwei Teams, die sich von Spiel zu Spiel steigerten. Portugal besiegte mit Glück Frankreich 1:0.

-  Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro dominierte die USA (46 – 37 - 38) klar, gefolgt von Großbritannien (27 – 23 - 17) und China (26 - 18 - 26). Russland wurde noch Vierter (19 – 17 - 19) vor der BRD (17 - 10 - 15). Die deutschen Sportfunktionäre zeigten sich enttäuscht über das Abschneiden, besonders kritisiert wurden die Schwimmer.

- Handball-EM in Polen; Finale: Deutschland – Spanien 24:17  // - Tennis: Angelique Kerber begeisterte Deutschland und wurde Weltranglisten Erste  // - Eishockey-WM in Moskau: Kanada besiegt im Finale Finnland 2:0; Dritter wird Russland // - Schach: Erneut wurde der junge Norweger Magnus Carlsen Weltmeister, der gegen den Ukrainer Sergei Karjakin (der für Russland antrat) gewann. // - UEFA-Champions-League: Real Madrid – Atletico Madrid 1:1 n.V. – ES: 5:3; Bayern München scheiterte zuvor im Halbfinale mit Pech gegen Atletico, in Madrid 0:1 und in München 2:1.

- BRD Fußball-Meisterschaft: Souverän auf Platz 1. Bayern München (88 Pk.); 2. Borussia Dortmund (78 Pk.); 3. Bayer Leverkusen (60 Pk.) // DFB-Pokal:  FC Bayern München - Borussia Dortmund 0:0 n.V.-ES: 4:3

 

† Verstorben 2016

04. 01. Achim Mentzel, volkstümlicher DDR Musiker und Fernsehmoderator (* 1946)
10. 01. David Bowie, brit. Undergroundstar, Pop- Musiker und Sänger  (* 1947)

18. 01. Glenn Frey, US-Rockmusiker, Mitglied der Eagles (* 1948)
26. 01. Black (Colin Vearncombe), brit. Pop-Sänger, „Wonderful life“ (* 1962)
03. 02. Maurice White, Earth, Wind & Fire, US-Musiker (* 1941)
07. 02. Roger Willemsen, dt. Publizist und Fernsehmoderator (* 1955)
19. 02. Umberto Eco, ital. Philosoph und Schriftsteller (* 1932)
23. 02.  Peter Lustig, dt. Fernsehmoderator „Pusteblume“ und Autor (* 1937)
08. 03. George Martin, brit. Musikproduzent, The Beatles und Musiker (* 1926)
10. 03. Keith Emerson, britischer Musiker, Emerson, Lake & Palmer  (* 1944)
18. 03. Guido Westerwelle, dt. FDP Politiker und Bundesminister (* 1961)
24. 03.  Roger Cicero, dt. Jazzsänger, populär mit deutschsprachigen Jazz (* 1970)
31. 03. Hans-Dietrich Genscher, populärer dt. FDP Politiker und Außenminister (* 1927)
21. 04. Prince, US-Sänger und Musiker, US-Star neben Michael Jackson (* 1958)
11. 05. Peter Behrens, dt. NDW- Musiker, Mitglied von Trio  (* 1947)
15. 05. Erika Berger, dt. RTL-Moderatorin, Sexberaterin und Autorin (* 1939)
03. 06. Muhammad Ali, US-Boxerlegende, hieß zuvor Cassius Clay (* 1942)
19. 06. Götz George, dt. Schauspieler, bekannt als „Tatort“- Schimanski (* 1938)
27. 06. Bud Spencer, ital. Schauspieler, legendäre Prügel-Komödien (* 1929)
14. 08. Hermann Kant, dt. Schriftsteller und Kulturfunktionär (* 1926)
21. 10. Manfred Krug, dt. Schauspieler & Jazz-Sänger aus der DDR (* 1937)
02. 11. Oleg Popow, legendärer russischer Clown und Pantomime (* 1930)
07. 11. Leonard Cohen, eindrucksvoller kanad. Sänger, Dichter und Poet (* 1934)
25. 11. Fidel Castro, bedeutender kubanischer Revolutionär und Staatspräsident (* 1926)
02. 11. Gisela May, dt. Schauspielerin und Chanson Sängerin aus der DDR (* 1924)
07. 12. Greg Lake, brit. Musiker, Emerson, Lake & Palmer (* 1947)
24.12.  Rick Parfitt, brit. Rockmusiker und Komponist von Status Quo (* 1948)
25. 12. George Michael, brit. Sänger und Musiker; Wham (* 1963)
27. 12. Carrie Fisher, bekannt als Prinzessin Lea in der „Star Wars“- Saga  (* 1956)
28. 12. Knut Kiesewetter, Norddeutscher Jazzsänger und Liedermacher (* 1941)