05. Das Jahr 1964 und 1965

                                                     Das Jahr 1964

                                       Aufhebung der Rassentrennung

Brennpunkte 
Aufhebung der Rassentrennung: Als Bürgerrechtler wurde Charles Eddie Moore vom College in Mississippi verbannt und kurz darauf wurde er, mit seinem Freund Henry Hezekiah Dee, vom Ku-Klux-Clan, am 2. Mai ermordet. Erneut wurden Beweise gegen die Täter vertuscht und wieder wurde dem Traum von einem gleichberechtigten Zusammenleben zwischen Schwarz und Weiß eine tiefe Wunde zugeführt. Unter dem Druck der Öffentlichkeit sah sich Präsident Lyndon B. Johnson gezwungen Kennedys Bürgerrechtsgesetz zur Aufhebung der Rassentrennung zu ratifizieren. Doch statt am Jahresanfang, konnte das Gesetz gegen die Einwende rassistischer Senatoren erst am 1. Juli verabschiedet werden. 
Sturz von Nikita Chruschtschow: Der Regierungschef wird am 14. Oktober auf Mehrheitsentschluss im ZK der KPdSU aus all seinen Ämtern enthoben. Grund dafür war seine liberale Politik, die manche Parteigenossen verärgerten. Ihm wurde offiziell eine chaotische Reformpolitik vorgeworfen, aber die Ursachen lagen wo anders. So missfiel vielen Genossen die unkonventionelle Lösung der Kubakrise, machte ihn für die gestörten Beziehungen zu China und Albanien verantwortlich und vor allem erzürnte die Parteigenossen jene Reformen, die ein Beschneiden der Privilegien beinhalteten. Nachdem Leonid Breschnew Parteichef wurde, neigte sich das Machtverhältnis im ZK gegen Chruschtschow und Alexej Kossygin wurde neuer Regierungschef.

Ausgesuchte Ereignisse:
13. 01. - Ägypten: 13 arabische Nationen treffen sich zu einer Gipfelkonferenz
16. 02. - BRD: Willy Brandt wird Parteivorsitzender der SPD
31. 03. - Brasilien: Militärputsch unter General Humberto Castelo Branco, er regiert 21 Jahre
01. 06. - Welt: Gründung der PLO als palästinensischer Nationalrat; Vorsitzender wird Ahmed Shukeiry
12. 06. - Südafrika: Wegen angeblicher Sabotage werden die 7 Führer des ANC (Organisation der Schwarzen) zu lebenslänglicher Haft
               verurteilt, unter ihnen Nelson Mandela
07. 09. - DDR: Die Möglichkeit eines waffenlosen Militärdienstes Bausoldat wird beschlossen
09. 09. - DDR: Rentner dürfen zu Verwandtschaftsbesuche in die Bundesrepublik reisen und ab 25. 11. werden 
die Reisemöglichkeiten
               auf das gesamte nichtsozialistische Ausland erweitert
27. 09. - USA: Die Untersuchungskommission zum Mord an John F. Kennedy kommt zum Ergebnis, dass Lee
Harvey Oswald alleiniger
               Täter und sein Motiv unbekannt war
06. 07. - Vietnam: Vietkong greifen einen US-Militärstützpunkt an, worauf Präsident Johnson am 07. 07. die 
offene amerikanische
               Beteiligung am Vietnamkrieg beschloss
15. 10. - Großbritannien: Labourparty gewinnt Wahlen zum britischen Unterhaus (Regierung Herold Wilson)
16. 10. - China: erster unterirdischen Atombombenversuch des Landes
03. 11. - USA: Präsidentschaftswahlen in den USA bestätigen Lyndon B. Johnson im Amt
25. 11. - DDR: ein Mindestumtausch im Verhältnis 1:1, wird für alle Besucher aus dem nichtsozialistischen 
Ausland Pflicht;
              der Westdeutsche muss 5 D-Mark pro Besuchstag umtauschen und der Westberliner 
3 D-Mark (davon ausgenommen waren
              Rentner und Kinder)

Sonstiges:
Zebrastreifen wird in der BRD eingeführt - - - IBM stellt das Computersystem S/360 vor und John G. Kemeny & Thomas E. Kurtz
entwickeln die Programmiersprache BASIC- - - In New York wird die Verrazano-Narrows-Brücke als längste Hängebrücke der Welt
eröffnet - - - Gründung von Stiftung Warentest und des Unter-nehmens Metro - - - Deutschlandtreffen in Ost-Berlin - - -
Friedensnobelpreis für Martin Luther King - - -  Frührentner verübt Flammenwerfer-Attentat an einer Kölner Schule, zwei Lehrerinnen
und acht Schüler sterben, der Täter begeht danach Suizid - - - Massenpanik im Nationalstadion von Lima (Peru), bei der 328 Zuschauer
starben und über 500 verletzt wurden. Auslöser war ein Tor kurz vor Schluss gegen Argentinien, dass der Schiedsrichter nicht anerkannte
und Tumulte begannen. Das Abfeuern von Tränengas von seitens der Polizei war letztendlich für die Tragödie verantwortlich, wodurch
tausende Zuschauer panisch flüchten - - - ein ägyptischer Frachter mit Munition an Bord explodiert in der algerischen Hafenstadt Bone,
100 Tote und 160 Verletzte

Internationale Hits  1964
         Song Sound Artist Nat
  1.    I Want To Hold Your Hand                                     (4.) Beat  Beatles   GBR
  2.    Non Ho L'eta                                                          (13.) Song  Gigliola Cinquetti ITA
  3.    Pretty Woman                                                        (18.) Beat  Roy Orbison USA
  4.    Skinny Minnie                                                        (11.)  Beat  Tony Sheridan GBR
  5.    Memphis Tennessee               (* Chuck Berry)      (19.) RnR  Johnny River USA
  6.    A Hard Day's Night  Beat  Beatles GBR
  7.    Hippy Hippy Shake  Beat  Swinging Blue Jeans  GBR
  8.    Do Wah Diddy Diddy Beat  Manfred Mann GBR
  9.    Needles And Pins Beat  Searchers GBR
10.    House Of The Rising Sun                  (* US-Tradition)    
Beat  Animals GBR
11.    Hello Dolly!                            (*Musical, Interpretation) Jazz  Louis Armstrong   USA
12.    Drina Marsch                              (*Serbien-Tradition) Instr.  Jörgen Ingmann  Orchester   DAN
13.    I Feel Fine Beat  Beatles  GBR
14.    You've Lost That Lovin' Feelin'  Song  The Righteous Brothers USA
15.    Twist and shout  Beat  Beatles   GBR
16.    Where Did Our Love Go Soul  Supremes  USA
17.    Every Body Loves Somebody     SWG  Dean Martin USA
18.    Glad All Over  Beat  Dave Clark Five  GBR
19.    It's all over now      Rock  Rolling Stones    GBR
20.    Under The Boardwalk     Song  Drifters  USA
21.    Baby Love Soul  Supremes USA
22.    Leader On The Pack   Rock  Shangri  Las USA
23.    Time Is On My Side  Rock  Rolling Stones GBR
24.    Love Potion Number Nine Beat  Searchers GBR
25.    Can't Buy Me Love  Beat The Beatles GBR
26.    I Get Around    Beat  Beach Boys USA
27.    California Sun  Beat  The Rivieras USA
28.    You Rilly Got Me  Beat  Kinks  GBR
29.    Fun Fun Fun Beat  Beach Boys  USA
30.    My Guy Soul  Mary Wells USA
Legende: Song = Liedtitel ; Sound = Musikart/Richtung; Artist = Interpreten; Nat= Herkunft der Interpreten bzw. Produktionsland
Sound: Beat = Beatstilarten ; Count= Countrystil ; Instr. = instrumentaltitel ; Jazz= Jazz-Art ; RnR= Rock'n'Roll-Art (auch Twist, Shake) ;
Rock= Rockspielarten, auch Bluesrock;  Song= Weltschlager, -Songs ; Soul = Soulart ; SWG = Swingart

Hinweise:  (Zahl) =  Top Twenty nach der Verkaufszahlenauswertung durch die Uni Würzburg  (Quellenverzeichnis)
Anmerkung:  Trendwende in der Käuferschicht von Schallplatten und dem Einfluss auf die Hörercharts; durch die Jugend verdoppelt
 sich
der Umsatz an Platten in Deutschland auf fast 40 Millionen im Jahr; das Jahr 1964 könnte man als ausgewogenen Geschmacks – 
 
Mix zwischen jung und alt bewerten
 
Schlagerhits 1964
           Titel  HW  Interpretation Nat
  1.  Liebeskummer lohnt sich nicht  (1.)  Siw Malmqvist    SWE
  2.  Oh My Darling Caroline                    (*US-Tradition) (2.) C  Ronny   - - -
  3.  Das kannst du mir nicht verbieten   (* Johnny Tillotson) (3.)  Bernd Spier  - - -
  4.  Das kommt vom Rudern, das kommt vom Segeln (5.)  Peter Lauch und die Regenpfeifer  - - -
  5.  Gib mir dein Wort    (8.)   Freddy Quinn AUT
  6.  Shake Hands  (6.) B  Drafi Deutscher  - - -
  7.  Drei Musketiere   (9.)  Conny Froboess - - -
  8.  Zwei Mädchen aus Germany  (15.)  Paul Anka   CAN
  9.  Sag "no" zu ihm  (16.)  Cliff Richard  GBR
10.  Schwimmen lernt man im See    (7.)  Manuela - - -
11.  Komm gib mir deine Hand (12.) B  Beatles         (*auch Original) GBR
12.  Der Platz neben mir 
(14.)Ch  Sacha Distel FRA
13.  Wenn die Cowboys träumen (10.) C  Marika Kilius  - - -
14.  Du du du gehst vorbei (17.)  Suzie  NDL
15.  Wunderschönes  fremdes  Mädchen  (20.)  Hans Jürgen Bäumler  - - -
16.  Jetzt dreht die Welt sich nur um dich    Gitte Henning  (DAN) & Rex Gildo - - -
17.  Wenn der Silbermond     Peggy March  USA
18.  Sein bestes Pferd C  Martin Lauer - - -
19.  Honeymoon in St. Tropez    Marika Kilius & Hans-Jürgen Bäumler - - -
20.  Schaffe, schaffe Häusle baue               V  Ralf Bendix    - - -
21.  Wenn du mal allein bist     Manfred Schnelldorfer - - -
22.  My Boy Lollipop SR  Millie Small  JAM
23.  Napoli      Connie Francis  USA
24.  Wir können uns nur Briefe schreiben         Greetje Kauffeld   NDL
25.  Rosen haben Dornen    Carmela Corren ISR
26.  Wiedersehn ist wunderschön    Brenda Lee   USA
27.  Seide und Samt    Peter Alexander  AUT
28.  Kein Gold im Blue River C  Ronny  - - -
29.  Hokuspokus    Gitte Henning (DAN) & Rex Gildo - - -
30.  Lady Music SR  Peggy March    USA
Hinweise:  HW = Hinweise zum Lied ; Nat= Herkunft der Interpreten bzw. Produktionsland; deutsche Produktionen mit " - - - " gekenzeichnet
                   (*Name) = Titel im Original von ...!   // Länderkürzel: INO = Indonesien ; TAH= Tahiti

Hinweise -Konkret:  (!)  =  erfolgreichste Version eines Liedes von mindestens einer weiteren Interpretation ; (Zahl) =  Top Twenty nach 
                   der Verkaufszahlenauswertung durch die Uni Würzburg  (Quellenverzeichnis)
// B= Schlager Beat ; C = Country-Western-Stil;  
                   Ch
= Chanson ; G= Groteske Lieder & Karneval ; ; SR= Schlager Rock'n'Roll ; V=volkstümliche Songs
Erwähnenswert:  der Karnevalshit „Das Humbta-Täterä“ von Ernst Neger und der Blödelhit „Fährt der alte Lord fort“ von Heinz Erhard 
 
DDR - Schlager 1964
  1.  Blonder Stern   Frank Schöbel
  2.  Looky looky      Frank Schöbel
  3.  Weiße Wolken wandern   Rica Dèus
  4.  Heiße Noten nicht verboten   Volkmar Böhm
  5.  Mich hat noch keiner beim Twist geküsst  Ruth Brandin  
  6.  Immer wieder ein roter Mund  Christian Schafrik
  7.  Serenaden der Nacht               Heidi Kempa
  8.  Ich bin immer für dich da   Christian Schafrik
  9.  Halt mich fest mein Matrose  Rica Dèus
10.  Gitarren im Mai                
 Bärbel Wachholz 
 
Albumcharts 1964 Grand Prix de Eurovision
  1.  A Hard Day's Night                                    The Beatles in Kopenhagen  (DAN)           //  16 Teilnehmer
  2.  Meet The Beatles!                                      The Beatles   1. ITA           Non ho l’eta
  3.  The Rolling Stones                               The Rolling Stones                                 Gigliola Cinquetti    
  4.  Hello Dolly!                                           Louis Armstrong   2. GBR          I love the little things 
  5.  West Side Story                                  #  Musical Soundtrack #                         Matt Monroe  
  6.  Weihnachten auf hoher See                       Freddy Quinn   3. Monaco     Ou sont –elles passées? 
  7.  Another Side Of Bob Dylan                         Bob Dylan                         Romuald 
  8.  Getz & Gilberto                              Stan Getz & Joao Gilberto  
  9.  Love Supreme                                           John Coltrane   13. BRD       Man gewöhnt sich so schnell …
10. The Pink Panther                                       Henry Mancini                         Nora Nova
 
Beliebte Jugendhits
  1.  A Hard Day's Night                                         Beatles    6.  House Of The Rising Sun                     Animals
  2.  I Want To Hold Your Hand                            Beatles    7.  I Feel Fine                                              Beatles
  3.  Twist and Shout                                              Beatles            8.  It's all over now                                 Rolling Stones 
  4.  Hippy Hippy Shake                          Swinging Blue Jeans   9.  Can't Buy Me Love                                Beatles 
  5.  Needles And Pins                                           Searchers   10.  Time Is On My Side                          Rolling Stones
Weitere Beat-Hits (UK) des Jahres 1964
The Beatles:                  "I Should Have Known Better" - - -"All My Loving" - - - "I Saw Her Standing There"  
The Dave Clark Five:     "Bits And Pieces" - - - "Can't You See That She's Mine"
Freddie And The Dreamers:  "I Understand (Just How You Feel)" - - - "Over You"    
Marianne Faithfull:              "As Tears Go By"
Gary and the Peacemakers:   "Don’t Let The Sun Catch You Crying " - - - "I’m The One"
The Hollies:                              "Just One Look" - - - "We're Through" - - - "Here I Go Again"
Herman's Hermits:                    "I'm Into Something Good"
Billy J. Kramer & The Dakotas:    "Little Children"
The Kinks:                                   "All Day & All of the Night"
Manfred Mann:                          "5-4-3-2-1" - - - "Sha La La"
The Merseybeats:                       "I Think Of You" - - - "Don't Turn Around"
Brian Poole & The Tremeloes:   "Someone, Someone" - - -  "Candy Man"
The Rolling Stones:                     "Little Red Rooster" - - -  "Not Fade Away" - - - "Tell Me (You're Coming Back)"
The Shadows:                               "Rise And Fall Of Flingel Bunt"
The Searchers:                             "When You Walk In The Room" - - -  "Don't Throw Your Love Away"
Swinging Blue Jeans:                  "You're No Good"
The Zombies:                               "She's Not There"
                                                                                         Beliebtesten Interpreten 1964
International   BRD - National DDR - National
  1.  Beatles         
  2.  Rolling Stones       
  3.  Searchers
 
4.  Beach Boys    
  5.  Roy Orbinson
  6.  Supremes
  7.  G. & Peacemakers 
  8.  Dave Clarke Five
   1.  Gitte & Rex
   2.  Drafi Deutscher
 
  3.  Ronny
 
  4.  Siw Malmquist
 
  5.  Manuela
 
  6.  Freddy Quinn
 
  7.  Peter Alexander 
   8.  Bernd Spier
  1.  Frank Schöbel
  2.  Rica Deus
 
3.  Christian Schafrik
 
4.  Günther Geißler
 
5.  Helga Brauer
 
6.  Heidi Kempa
 
7.  Ruth Brandin
 
8.  P. Fotopoulos

 

Sport:
 -  Olympische Winterspiele in Innsbruck (Österreich) und Olympische Sommerspiele in Tokio (Japan); noch 
als Gesamtdeutsches Team, 
    keine Teilung zwischen BRD und DDR
-  Cassius Clay (Mohammed Ali) wurde mit 22 Jahren jüngster Boxweltmeister und besiegte im WM Kampf 
Sonny Liston
-  2. Fußball-EM: Gastgeber Spanien besiegt in Finale die Sowjetunion mit 2:1; DDR erreichte 1/8 Finale, 
BRD nahm nicht teil
- 1. Bundesligasaison gewann der 1. FC Köln vor dem MSV Duisburg
- DDR- Oberligameister: BSG Chemie Leipzig vor Empor Rostock

- Zum 4. Mal in Folge gewinnt der Franzose Jacques Anquetil die Tour de France; Zweiter wurde sein Landsmann Raymond Poulidor
- Der Brite John Surtees ist bislang der Einzige, der Weltmeister bei der Formel-1 und auf dem Motorrad wurde

Kultur:
Johannes Bobrowski schreibt „Levins Mühle“  - - - Jean-Paul Sartre lehnt den Nobelpreis ab - - - Marc Chagall malt Deckengemälde für
die Pariser Oper  - - - Musical „Funny Girl“ von Jule Styne  - - - Musical „Anatevka“ (Fiedler of the Roof) von Jerry Bock - - -  Ballett
“Die Unterrichtsstunde” von Flemming Flindt (Choreografie) und Georges Delerue (Musik) - - - Oper „Don Rodrigo“ von Alberto Ginastra
- - - Schauspiel „ In Sachen J. Robert Oppenheimer“ von Heinar Kipphardts  - - - das Wahrzeichen Kopenhagens „Die kleine Meerjungfrau“
durch Vandalismus beschädigt

Radio / Fernsehen:
-  Der bayrische Rundfunk richtet als erster lokaler Sender ein drittes Programm ein, die anderen Bundesländer 
Folgen mit ihren
   Regionalsendern
Peter Frankenfeld moderiert in der ARD eine Rate Show zu Gunsten der neu geschaffenen Aktion Sorgenkind
Das ZDF beginnt Spielshow „Der goldene Schuß“ mit Lou van Burg
-  Erste Jugendsendung in Deutschland beim Berliner Rundfunk (DDR), anlässlich des Deutschlandtreffens – 
DT64
-  
Britische BBC sendet erstmals die Hitparadenshow „Top of the Pop“ unter anderem mit den Beatles, den 
Rolling Stones und 
   Dusty Springfield
-  Das DFF beginnt mit dem Kinderspielsportshow „Mach mit, Mach’s nach, Mach’s besser“ (Klassenwettstreit 
am Sonntagmorgen)
- „Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger“ werden zum beliebten Kurzkrimi in der ARD

Film/Kino:
Oscar für das verfilmte Musical "My Fair Lady” mit Audrey Hepburn
- „Alexis Sorba“, griechische Milieustudie wird zum Kassenschlager, besonders der Hauptdarsteller Anthony 
Quinn besticht durch seine 
    schauspielerische Authentizität und die filmische Umsetzung des Romans
-  Walt Disney produziert das Kindermusical „Mary Poppins“ eine hochgelobte Fantasiegeschichte mit Julie 
Andrews
-  Mit großem Erfolg startet der erste „Fantomas“ Film mit Jean Marais und Luis de Funes; letzter wird durch 
seine Gestik und Mimik 
   weltweit bekannt und ist der eigentliche Garant für den Erfolg des Filmes
- „Ist ja Irre, Cäsar liebt Cleopatra“ wird die erfolgreichste Slapstick – Komödie der britischen „Carry on“- 
Serie (10. Folge der Reihe)
-  „Geliebte Weiße Maus“ – Kinohit der DEFA mit Rolf Herricht
-  Die ersten „Lausbubengeschichten“ (5-teilig) mit Hansi Kraus erheitern das bundesdeutsche Kino (u.a. mit 
Georg Thomalla)
- Ansonsten: Western „Eine Hand voll Dollar“ // Hitchcock Thriller „Marnie“ und Mafiadrama „Hochzeit auf 
italienisch“

                                                                                                         Musikszene 1964

► Beatlesmania: Ganz Europa und Nordamerika wurde vom Beatlesfever erfasst, sehr zum Leidwesen der älteren Generation. Sie betrachten die Musik als unharmonischen Krach, der die Jugend zur Gewalt und gegen Sitte und Moral motivierte. In beiden Teilen Deutschlands, entstanden gegen den Widerstand der älteren Generation, dennoch zahlreiche Beat-Formationen und Beat-Wettbewerbe, die sogar staatlich gefördert wurden. Im Westen durchbrach das lukrative Geschäft die Bedenken gegen die Musik und die Regierungen im Osten wollte der Jugend gegenüber modern erscheinen. Doch hüben wie drüben, spaltete der Beat die Gesellschaft.
Neben den offiziellen Beatles-Singleproduktionen erschienen in vielen Staaten spezifische Singles (insgesamt etwa 33 Singles bei verschiedenen Labels). In der DDR wurden 1964 auf Amiga „Ain’t She Sweet“ und „It Won’t Be Long“ als Single angeboten. Nachdem auch die USA von der Beatles-Euphorie ergriffen wurde, gab es auch diverse Nachpressungen der Hits von 1963. So kam es, dass die Beatles am 31.03. die ersten fünf Plätze der US-Charts belegten (einmaliger Rekord):
1. „Can’t buy me Love”, 2. „Twist and shout”, 3. „I wanner hold your hand”,
4. „Please please me”, 5. „She loves you“.
Mit großem Erfolg lief zudem der Beatles-Musikfilm „A Hard Days Night“ (Regie: Richard Lester) in den Kinos. Insgesamt verdoppelte sich nicht nur in der Bundesrepublik der Schallplattenumsatz durch jugendliche Käufer, sondern auch Fanartikel (Zeitschriften, Poster, Bücher), Mode (Bekleidung) und Accessoires. Von den damals beliebten EPs (4 Titel auf einer Platte) verkaufte sich „Twist and Shout“ (von 1963) weltweit 14 Millionen Mal (ebenfalls ein Rekord). Zudem sind sie die erste Popband, die vor der Königlichen Familie spielen durfte und erhielten mehrere Preise, da sie für die britische Wirtschaft zur Profitquelle geworden sind. Eine erfolgreiche US-Tournee startet ebenso.

► Rolling Stones: Mit „Its All Over Now“ und dem Blues „Little Red Rooster“ hatten die Stones zwei Nr.1-Hits in den britischen Charts und sind nun in den US-Charts mit fünf Songs vertreten, der erfolgreichste „Time Is On My Side“ (Platz 6). Die Band war wegen ihrer blueslastigen Musik bei Afroamerikanern sehr beliebt und die Fans waren auch von der Interpretationsweise von Mick Jagger beeindruckt. Ihre erste LP „The Rolling Stones“ wurde ein großer Erfolg (UK = Platz 1; BRD = Platz 2; USA = Platz 11). In den öffentlichen Medien wurden sie jedoch als die Bösen Buben bezeichnet, weil sie ein Gewisses patziges Benehmen an den Tag legen, aber genau das begeisterte die männlichen Teenager.

► US-Szene: Durch die Beatles-Euphorie rückt der Erfolg der Beach Boys ins Abseits und es gelang ihnen nur noch mit „I Get Around“ ein Nr.1- Hit (USA). Wesentlich erfolgreicher sind das Soul-Trio, The Supremes, mit drei Nr.1-Hits und setzten sich gegen die britische Beatwelle durch. Der Country-Gospel-Sänger Jim Reeves wurde Opfer eines Flugzeugunglücks und Sam Cooke wurde getötet (Mordtat wurde nicht aufgeklärt). Zum Skandal wird der Song „Louie Louie“, ihm wird ein pornografischer Inhalt unterstellt und sollte eigentlich verboten werden, daraufhin wurde der Song von den Kingmen zum Hit.  

► Britische Szene: Tony Sheridan „Skinny Minnie“ und Roy Orbison „Pretty Woman” erreichten getragen von der Beatleswelle eine hohe Popularität. Die Gruppe Rave benennt sich in Kinks um und haben mit „You Really Got Me“ einen Riesenhit. Aus der Band High Numbers wird The Who. Die Gruppen Dave Clarke Five, Manfred Man, The Animals, Gary & the Peacemaker und The Swinging Blue Jeans gelingen Hitnotierungen in anderen Ländern. Speziell die Searchers sind in Frankreich, neben den Beatles, die beliebteste Beatgruppe. Weiterhin erfreut sich Cliff Richard großer Beliebtheit, allerdings wächst die Schar seiner Zuhörer nur bei weiblichen Fans, in zunehmenden Alter. Bei der BBC geht die Jugendhitparade „Top of The Pop“ auf Sendung.

► Eurovision Song Contest: Die Italienerin Gigliola Cinquetti gewinnt mit „Non ho l'età“ nicht nur überlegen den Wettbewerb in Kopenhagen, sondern der Song wird ein Welthit. Übrigens, der deutsche Beitrag erhielt 0 Punkte.

► Ansonsten: Der Titelsong des Musicals „Hello Dolly“ wird durch die Jazzvariante von Louis Armstrong zu einem Welthit. Der 14. Musikfilm „Kissin Cousins“ hält Elvis Presley im Gespräch und es folgen zwei weitere seichten Filme. Bob Dylans viertes Album „Another Side from Bob Dylan“ erscheint und ist erneut ein Erfolg. Mehrere Versionen des Chuck Berry Songs „Memphis Tennessee“ schaffen es in die Charts, die Erfolgreichste wird die mit Johnny River. Es gründen sich die Gruppen Pink Floyd und die Hardrockband Lynyrd Skynyrd und mit der LP „Wednesday Morning, 3 A.M“ macht das Duo Simon and Garfunkel auf sich aufmerksam.

► Deutsche Szene: Bernd Spier gelingt mit der Coverversion zu „You Can Never Stop Me Loving You” (Johnny Tillotson) ein großer Schlagerhit, mit „Das kannst du mir nicht verbieten“. Durch einen weiteren Schlagerfilm bleiben Gitte Henning und Rex Gildo das Traumpaar der Schlagerszene und der Kinoleinwand. Das Eiskunstlaufpärchen Marika Kilius & Hans-Jürgen Bäumler überzeugen auch musikalisch mit einem Hit. Nach dem großen Erfolg der Amerikanerin Little Peggy March in Deutschland, zieht es sie in die BRD und beginnt Lieder in Deutsch zu produzieren. Sie streicht das Wort Little aus ihrem Künstlernamen und startet in Deutschland eine erfolgreiche Karriere. Besonders ihr Erfolg beim Schlagerfestival von 1965 („Mit 17 hat man noch Träume“), wird für sie, zum deutlichen Karriereschub. Mit tiefer und doch sanfter Stimme vermittelt Ronny mit seinen Liedern eindrucksvoll eine Lagerfeuerromantik. Drafi Deutscher macht mit seinem deutschsprachigen Beat auf sich aufmerksam und die LP „Shake Hands! Keep Smilling!“ erfreut sich einer steigenden Beliebtheit.    

 



 

                                         Das Jahr 1965

                                    Brennpunkt Griechenland

Brennpunkte:
Griechenland: Nach dem Bürgerkrieg (1946 bis 1949) wurde die kommunistische Partei verboten und demokratische Kräfte stark beim Aufbau einer Partei behindert. Demzufolge leiteten rechtsgerichtete Regierungen das Land, bis sich 1958 demokratische Parteien durchsetzten. Trotz blutiger Aktivitäten der Rechtsgerichteten siegte bei der Wahl 1964 die demokratische Zentrumsunion (EK). 1965 bewirkten rechtsgerichtete Kräfte, dass der König Konstantin, den neuen Ministerpräsidenten Georgios Papandreou am 15. 07. von seinem Amt enthob. Auf die vorgeschobenen Gründe setzten wütende Protest- und Demonstrationswellen ein, die von der Polizei auseinander geknüppelt wurden und die Gefahr eines erneuten Bürgerkrieges schürten. In der Folgezeit (bis 1967) verursachten aufkeimende Proteste immer wieder eine instabile Staatssituation. 
Anerkennung der DDR: Im Ränkespiel um die Anerkennung eines zweiten deutschen Staates wurde die Hallstein Doktrin (internationale Ächtung der DDR) verstärkt umgangen oder ignoriert. Zum wesentlichen Auslöser wurde der Staatsbesuch von Walter Ulbricht (DDR-Staatschef) in Ägypten, worauf die Bundesrepublik seine Wirtschaftshilfe für das Land abbrach. Kurz darauf provozierte die BRD die arabische Welt mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Israel. Ägypten und der Irak brachen daraufhin die diplomatischen Beziehungen zur BRD ab und lösen ein internationales Umdenken aus. Speziell sozialistisch orientierte arabische Staaten intensiveren ihre Beziehungen zur DDR und über Handelsvertretungen findet eine versteckte Anerkennungswelle statt. Im Rahmen der internationalen Entwicklung gibt auch das IOC seine Haltung auf und erkennt die DDR als eigenständige Sportnation an.

Ausgesuchte Ereignisse:
02. 01. - Südvietnam: Erste offene Schlacht mit den Vietcong- Rebellen (mit Beteiligung von US-Truppen)
02. 01. - Syrien: Etwa 100 Industrieunternehmen werden verstaatlicht (überwiegend ausländische)
21. 02. - USA: Bürgerrechtler Malcolm X (Black Panther) wird ermordet, worauf Unruhen losbrechen
07. 03. - USA: Gouverneur Wallace lässt in Montgomery (Alabama) einen Protestmarsch von Bürger
rechtlern mit Tränengas und Knüppeln
               von der Polizei auseinandertreiben 
22. 03. - Rumänien: Nicolae Ceausescu wird Generalsekretär der KP; Beginn der despotischen Herrschaft
30. 03. - Südvietnam: Bombenanschlag auf die US- Botschaft, 22 Tote und 188 Verletzte
10. 04. - Iran: Attentatsversuch auf Schah Reza Pehlavi, verschärft die Maßnahmen gegen Oppositionelle
19. 06. - Algerien: Militärputsch durch Oberst Boumedienne ; sozialistisch orientierter Kurs, mit Agrarreform und Verstaatlichung
               ausländische Firmen (meist französische Unternehmen)
19. 09. - BRD: CDU/CSU gewinnt Bundestagswahlen mit 47,6% vor der SPD mit 39,3 %  und setzt mit Ludwig 
Erhard und einer
               Koalition mit der FDP die Regierung fort
22. 09. - Indien: Kämpfe um die Kashmir-Region mit Pakistan werden durch UNO-Vermittlung beigelegt
30. 09. - Indonesien: Machtkämpfe des Militärs enden zu Gunsten des Generals Suharto; veranlasst Verfolgung von Kommunisten und
               vertreibt die chinesische Minderheit; etwa 400.000 Menschen sterben
11. 11. - Rhodesien: der rassistische Präsident Ian Smith erklärt seine Unabhängigkeit von Großbritannien, 
worauf die UNO Großbritannien
               zum Eingreifen auffordert, es aber nicht tun
19. 12. - Frankreich: Charles de Gaule wird zum zweiten Mal Staatspräsident

Sonstiges: 
Der Mariotti Prozess erregt in der BRD ein großes Interesse und ein schwankendes Meinungsbild sorgt für rege Diskussionen.
Eva Mariotti wurde vorgeworfen 1946 an einen Raubmord beteiligt gewesen zu sein. Nach dem dritten Prozess wurde sie freigesprochen,
nachdem das 1. Verfahren wegen Verjährung ausgesetzt wurde und sie im 2. Rechtsstreit verurteilt wurde - - - Großflächiger Stromausfall
über mehrere Stunden im Nordosten der USA - - - Gerichtshof in Hessen (BRD) erklärt das Schulgebet für unzulässig - - - Antibabypille
in der DDR
- - - längster Straßentunnel (Mont-Blanc-Tunnel) der Welt wird eröffnet - - - Der sowjetische Kosmonaut Leonow verlässt als
erster Mensch die Raumkapsel im Weltraum - - - Spektakuläre Flucht des britischen Posträubers Ronald Biggs aus dem Gefängnis - - -
Schwere Unwetter in Nordhessen (BRD) führen zu Überschwemmungen bei denen 11 Menschen sterben - - - Dammbruch in Chile fordert
200 Opfer - - - Wirbelsturm in Pakistan fordert 30.000 Menschenleben - - - US- Passagierdampfer Yarmounth Castle geht vor den Bahamas
in Flammen auf und sinkt, 90 Passagiere sterben

Internationale Hits  1965
         Song Sound Artist Nat
   1.  Il Silenzio                                                              (1.)     Instr.  Nini Rosso  ITA
   2.  Downtown                                                            (2.)   Song  Petula Clark  GBR
   3.  The Last Time                                                      (5. )  Rock  Rolling Stones  GBR
   4.  Satisfaction                                                           (6.)   Rock  Rolling Stones GBR
   5.  Wooly Bully                                                         (3.) Beat  Sam The Sham USA
   6.  Poupèe De Cire, Poupèe De Son                          (8.)  Song  France Gall  FRA
   7.  Mr. Tambourine Man                                          (11.) Beat  Byrds  USA
   8.  Help!                                                                    (13.)  Beat  Beatles GBR
   9.  Don't Ha Ha Ha                                                   (10.) Beat  Casey Jones GBR
 10.  Rag Doll                                                              (12.) 
RnR  Four Seasons USA
11.  Rock & Roll Music RnR  Beatles  GBR
12.  I Feel Fine                                                           (19.)  Beat  Beatles     GBR
13.  Stop! In The Name Of Love   Soul  Supremes    USA
14.  I Got You Babe   Beat  Sonny & Cher USA
15.  Ticket To Ride  Beat  Beatles GBR
16.  Balla Balla   Beat  Rainbows BRD
17.  Letkiss   Instr.  Roberto Delgado  (=Horst Wende) BRD
18.  Get Off Of My Cloud  Rock  Rolling Stones GBR
19.  Yesterday Song  Beatles  GBR
20.  Zorba Le Grec  Instr.  Mikis Theodorakis GRI
21.  Hang On Sloopy  Beat  The Mc Coys          GBR
22.  Help Me Rhonda Beat  Beach Boys USA
23.  Goldfinger  Song  Shirley Bassey   USA
24.  California Dreaming  Beat  Mamas & Papas  USA
25.  Nathalie   Song  Gilbert Bècaud FRA
26.  Eve Of Destruction Beat  Barry Mcguire USA 
27.  Poor Boy Beat  Lords  BRD
28.  The Birds and the Bees Beat  Jewel Akens  USA
29.  Down On The Boonedocks  Beat  Billy Joe Royal  USA
30.  My Girl Soul  Temptation  USA
Legende: Song = Liedtitel ; Sound = Musikart/Richtung; Artist = Interpreten; Nat= Herkunft der Interpreten bzw. Produktionsland
Sound: Beat = Beatstilarten ; Count= Countrystil ; Instr. = instrumentaltitel ; Jazz= Jazz-Art ; RnR= Rock'n'Roll-Art (auch Twist, Shake) ;
Rock= Rockspielarten, auch Bluesrock;  Song= Weltschlager, -Songs ; Soul = Soulart ; SWG = Swingart

Hinweise:  (Zahl) =  Top Twenty nach der Verkaufszahlenauswertung durch die Uni Würzburg  (Quellenverzeichnis)
Anmerkung:  Die Käuferschicht von Schallplatten wird immer jünger und haben auch Einfluss auf die Hörercharts; der Anteil internationaler Musik (Pop)
  und deutschen Schlagern in den Charts gleicht sich und erste Jugendhitparaden werden im Radio angeboten. 
Interessant: „Yesturday“ von den Beatles
  wird nur langsam ein Welthit, in der BRD bleibt der Song nur 8 Wochen lang in 
die Charts und erreichte maximal  Platz 6.   
 
Schlagerhits 1965
           Titel  HW  Interpretation Nat
  1.  Kleine Annabelle (4.) C  Ronny - - -
  2.  Marmor Stein und Eisen bricht (!!) B  Drafi Deutscher - - -
  3.  Das war mein schönster Tanz ( 7.)    Bernd Spier - - -
  4.  Das ist die Frage aller Fragen ( 9. )  Cliff Richard  GBR
  5.  Mit 17 hat man noch Träume (14.)  Peggy March USA
  6.  Du bist nicht allein  (15.)   Roy Black  - - -
  7.  Cinderella Baby  (20.) B  Drafi Deutscher - - -
  8.  17 Jahr blondes Haar (!!)    Udo Jürgens  AUT
  9.  Heute male ich dein Bild Cindy Lou (*Jewel Akens) (17.) B  Drafi Deutscher - - -
10.  Schenk mir ein Bild von dir
(16.) 
 Peter Alexander AUT
11.  Santa Domingo   (18.)  Wanda Jackson   USA
12.  Es war keine so wunderbar wie du 
B  Cliff Richard GBR
13.  Bin i Radi - bin i König V  Radi Radenkovic  YUG
14.  Frag den Abendwind Ch  Francoise Hardy  FRA
15.  Küsse unterm Regenbogen        Manuela  - - -
16.  5000 Meilen von zu Haus    Freddy Quinn AUT
17.  Sprich nicht drüber     Wencke Myhre NOR
18.  Küsse nie nach Mitternacht      Siw Malmqvist SWE 
19.  Sag ihr ich lass' sie grüßen     Udo Jürgens AUT
20.  Kiddy Kiddy Kiss Me        
B
 Rita Pavone & Paul Anka                    ITA / CAN
  ⇔ 
21.  Darling Good Night  C  Ronny  - - -
22.  Fräulein Wunderbar      Peter Alexander AUT
23.  Taxi nach Texas C  Martin Lauer  - - -
24.  Wenn es sein muss kann ich treu sein    Rex Gildo  - - -
25.  Ich war allein  SR  Suzie   NDL
26.  Vergangen, vergessen, vorüber    Freddy Quinn  AUT
27.  Einmal geht der Vorhang zu      Bernd Spier - - -
28.  Schneemann     Manuela  - - -
29.  Goodbye, Goodbye, Goodbye B  Peggy March USA
30.  Alle Wünsche kann man nicht erfüllen 
   Michael Holm   - - -
Hinweise:  HW = Hinweise zum Lied ; Nat= Herkunft der Interpreten bzw. Produktionsland; deutsche Produktionen mit " - - - " gekenzeichnet
                   (*Name) = Titel im Original von ...!   // Länderkürzel: INO = Indonesien ; TAH= Tahiti

Hinweise -Konkret:  (!)  =  erfolgreichste Version eines Liedes von mindestens einer weiteren Interpretation ; (!!)  = die Songs waren Jahresübergreifend 
            und daher wurden die Platzierung von 1966 mit berücksichtigt(Zahl) =  Top Twenty nach der Verkaufszahlenauswertung durch die Uni Würzburg
           (Quellenverzeichnis)
// B= Schlager Beat ; C = Country-Western-Stil; Ch = Chanson ; G= Groteske Lieder & Karneval ; 
           SR= Schlager Rock'n'Roll ; V=volkstümliche Songs
 
DDR - Schlager 1965
  1.  Bis zur Hochzeit ist alles wieder gut  Karin Prohaska
  2.  Zwei Küsse beim nach hause gehen   Ina Martell
  3.  Ich such mir meinen Bräutigam alleine  Karin Prohaska
  4.  Bin schon vergeben  Andreas Holm
  5.  Wiederseh'n    Ina Martell 
  6.  Morgenstunde hat Gold im Munde   Ruth Brandin
  7.  Gitta – Gitarrina  Robby Lind
  8.  Erst ein verliebter Blick   Michael Heymann
  9.  Minne minne mitt   Tina Brix
10.  Ein verliebter Gondoliere          
Günther Geißler
 
Albumcharts 1965 Grand Prix de Eurovision
  1.  Rubber Soul                                                       Beatles in Neapel (ITA)           //  18 Teilnehmer
  2.  Help!                                                                  Beatles  1. LUX        Poupée de circe, poupée…
  3.  Rollings Stones No. 2                                 Rolling Stones                       France Gall 
  4.  Neue Songs der Welt                            Esther und Abi Ofarim   2. GBR       I belong
  5.  The Beatles for Sale                                        Beatles                      Kathy Kirby 
  6.  Highway 61 Revisited                                   Bob Dylon   3. FRA       Intet er nytt under solen
  7.  Out Of Our Heads                                      Rolling Stones                      Aase Kleveland  
  8.  The Sound Of Music                                Richard Rogers  
  9.  September Of My Years                           Frank Sinatra   15. BRD     Paradies, wo bist du 
10.  Mr Tambourine Man                                        Byrds                       Ulla Wiesner   
 
Beliebte Jugendhits
  1.  Satisfaction                                          Rolling Stones   6.  Get Off Of My Cloud                         Rolling Stones 
  2.  Help!                                                        Beatles   7.  Help Me Rhonda                                 Beach Boys 
  3.  The Last Time                                     Rolling Stones   8.  Like A Rolling Stone                           Bob Dylan
  4.  Rock & Roll Music                                 Beatles   9.  I Feel Fine                                              Beatles
  5.  Ticket To Ride                                        Beatles 10.  Eve Of Destruction                            Barry Mcguire  
Weitere Beat-Hits (UK) des Jahres 1965
The Animals:      "We Gotta Get Out Of This Place" - - -  "Bring It On Home To Me" - - -  "It's My Life"                                                    
Joan Baez:           "There But For Fortune"     
Donovan:              "Catch The Wind" - - - "Colours"
Bob Dylan:           "Like A Rolling Stone" - - - "Positively 4th Street" - - - "The Times They Are A-Changin'"    
The Dave Clark Five:    "Catch Us If You Can"  
The Hollies:           "I'm Alive"  - - - "Yes I Will"  - - - "Look Through Any Window"    
Herman's Hermits:    "Silhouettes"
The Honeycombs:      "That's The Way"          
The Kinks:                 "Tired Of Waiting For You "  - - -  "Set Me Free"                        
Manfred Mann:         "If You Gotta Go Go Now"  
The Searchers:           "Goodbye My Love"   
The Seekers:             "I'll Never Find Another You"  - - -  "A World Of Our Own"
The Who:                  "I Can't Explain"  - - -  "Anyway Anyhow Anywhere"       
The Yardbirds:         "Heart Full Of Soul" - - - "For Your Love"  - - -  "Evil Hearted You"              
                                                                                         Beliebtesten Interpreten 1965
International   BRD - National DDR - National
  1.  Rolling Stones
  2.  Beatles    
  3.  Beach Boys    
  4.  Bob Dylon
  5.  Supremes
  6.  Petula Clarke
  7.  Sonny & Cher
  8.  Lords
  1.  Ronny
  2.  Drafi Deutscher
  3.  Cliff Richard
  4.  Bernd Spier
  5.  Manuela
  6.  Udo Jürgens
  7.  Peter Alexander
  8.  Roy Black
  1.  Ina Martell
  2.  Karin Prohaska
  3.  Ruth Brandin
  4.  Helga Brauer
  5.  Robby Lind
  6.  Günther Günther
  7.  Andreas Holm
  8.  Tina Brix

 

Sport:
 - Inter Mailand gewinnt zum 2. Mal den Pokal der Landesmeister (- Benfica Lissabon 1:0). Der 1. FC Köln 
scheidet durch Münzwurf
    gegen den FC Liverpool im ¼ Finale aus (nach 0:0; 0:0; 2:2 n.V.)
-  Fußballmeister BRD: Werder Bremen, vor dem 1. FC Köln
-  Fußballmeister DDR: Vorwärts Berlin, vor Motor Jena
-  Der 1. FC Magdeburg wird erster Fußballklub der DDR und bezeichnet ein Zentrum des Leistungssports, 
bleiben aber im Amateurstatus

Kultur:
Roman „Die Aula“ von Hermann Kant - - - Roman „An amerikan dream“ (dt.: Der Alptraum ) von Norman Mailer - - - Roman
„In cold blood“ von Truman Capote - - - Ballett „Onegin“ von John Cranko nach der Musik von Peter Tschaikowski - - - der Pianist
Vladimir Horowitz kehrt nach langer Pause auf die Bühne zurück - - - Oper „Jacobowsky und der Oberst“ von Giselher Klebe - - -
Aktion des Künstlers Joseph Beuys „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt”

Radio / Fernsehen:
- Die ARD strahlt am Freitagabend die US-Krimiserie „Auf der Flucht“ aus; von der Polizei verfolgt sucht Dr. 
Kimble den wahren Mörder,
  für den er gehalten wird
- US-Comedyserien „Bezaubernde Jeannie“ und „Verliebt in eine Hexe“ erheitern das bundesdeutsche Publikum
- Die Spielshow „Spiel ohne Grenzen“ und „Die Rudi Carell Show“ werden zu Publikumsmagneten
- Mit der Familie „Die Unverbesserlichen“ mit Inge Meysel identifiziert sich die deutsche Nation und jede Folge 
wird zum Gesprächsthema
- Die ARD startet mit dem BEAT-CLUB, Musiksendung für Jugendliche; wird von den älteren Generationen 
stark kritisiert 
- DFF sendet „Der Staatsanwalt hat das Wort“; Tenor ist das Beleuchten von Straftaten (Hintergründe, Motiv, 
Strafmaß)
- Das französische Farbsystem SECAM wird in der DDR eingeführt und in der BRD das deutsche PAL-System

Film/Kino:
Oscar für das Musical „Meine Lieder, meine Träume“ (orig.: The Sound of Music); Musik von Richard
Rogers (s. Albumcharts)
-  romantisches Drama „Doktor Schiwago“ mit Omar Sharif und Julie Christie; spielt zur Zeit der Revolution 
in Rußland (um 1918)
-  Die US-Westernkomödie „Cat Balou“ mit Jane Fonda und Lee Marvin, wird zum Dauerbrenner im Kino
-  Flugzeug-Absturzdrama „Der Flug der Phönix“ mit James Stewart und Richard Attenborough; Psychostudie 
über die Überlebenden
-  Eindrucksvolles Kriegsdrama „Die Abenteuer des Werner Holt“ über den 2. Weltkrieg; DEFA- Produktion
- „Dr. med. Hiob Prätorius“ mit Heinz Rühmann und Liselotte Pulver in einem humorvollen, wie auch nach
denklichen Film
- „Der letzte Mohikaner“ mit Joachim Fuchsberger, erfolgreiche Verfilmung der Romanvorlage von J.F. Cooper
-  Zweiter Beatlesfilm „Help“ (Regie: Richard Lester); wird Kinohit, einer Slapstickkomödie um Ringos Ring
- Ansonsten: humorvoller Film „Lilien auf den Felde“ mit Sidney Poitier und Lilia Skala //  Gaunerei 
„Cincinnati Kid“ mit Steve McQueen
  und Edward G. Robinson // Actionfilm „James Bond – Feuerball“

                                                                                   Musikszene 1965

► Rolling Stones:  Mit „(I Can’t Get No) Satisfaction“ und „Last Time“ wurden sie Band des Jahres und standen mit den Songs in vielen Staaten auf Platz 1. Weiterhin sind noch die Hits „Get off My Cloud“ und „As Tears Go By“ zu nennen. Besonders beliebt war die Band in den Niederlanden, Norwegen, Kanada und Italien. Insgesamt waren die braven Beatles etwas für Mädchen und die Jungen mochten eher die rüpelhaften Stones. Damals ein Skandal, war, als sie öffentlich an einer Tankstelle urinierten. Die Stones wurden zum Inbegriff der Bösen Buben und trugen eine gewisse Mitschuld an den Krawallen in Westberlin. Ausgelöst von einem viel zu kurzen Konzert zertrümmerten die Jugendlichen die Berliner Waldbühne. Dieser Vorfall am 15. September verstärkte die Antibeatkampagne, die in der DDR sogar zum Verbot führte. Die Rolling Stones gerieten verstärkt ins Kreuzfeuer der Medien, die aber ihr Verhalten nicht änderten, zumal ihr Zuspruch durch die Anfeindungen nur wuchs. Letztendlich überzeugten sie durch ihre Musik und Charlie Watts (Schlagzeuger) schrieb zu Ehren des Jazz-Musikers Charlie Parker das Buch „Ode to a High Flying Byrd“.

► Beatles: Ihr Hit des Jahres ist „Help!“, der zugleich Titel des 5. Albums und des neuen Filmes wurde. Musikalisch bot das Album eine große Soundbreite an, kann sich aber künstlerisch nicht mit dem Album „Rubbersoul“ messen. Neue Klangstrukturen wurden auf dem Album ausprobiert und speziell bei „Norwegian Wood“ kommen Sitar-Klänge zum Einsatz (Ravi Shankar). Der Film „Help!“ ist eine Slapstickkomödie, in der verschiedene Leute Ringo Starrs Ring abjagen wollen. Musikalisch hebt sich der Song „Yesturday“ deutlich von den bisherigen Beattiteln der Band ab und sorgte auch bei den Fans für Irritationen und so schaffte es der Song kaum ein Nummer 1-Hit zu werden (US = 1; BRD=6; AUT= 10; GBR= erst 1976 Platz 8). „Yesturday“ wurde aber weltweit zum beliebten Evergreen und gehört mit zu den meistgecoverten Songs der Musikwelt. Übrigens, ähnlich erging es dem Rolling Stones Song „As Tears Go By“.
Am 12. Juni wurde den Beatles durch die Königin der Orden MBE (Order Of Britisch Empire) verliehen. Einige bisherige Preisträger protestierten gegen die Ordensverleihung an eine Beatband, letztendlich mussten sie den hohen wirtschaftlichen Wert der Beatles anerkennen. Als erste Band spielten die Beatles in einem Stadion, im US- Shea-Stadium vor 55.600 Zuschauern.

► Beatverbot: In mehreren Staaten wurde Beatmusik als Gefährdung der Jugend gesehen und sogar verboten. Im Geiste des Deutschlandtreffens von 1964 wurden junge Beatbands in der DDR zunächst gefördert und die Band Sputniks erlangte eine hohe Popularität. In diesem Jahr wurde Beat verstärkt zum Kritikpunkt in den Medien und die Krawalle auf der Berliner Waldbühne dienten als Argument für ein Verbot. 300 Jugendliche demonstrierten daraufhin in Leipzig gegen das Verbot, von denen 97 verhaftet und zu einem 6-wöchigen Arbeitseinsatz verpflichtet wurden.

► Vietnamkrieg: In Michigan (USA) fand ein Vietnam-Teach-in statt, unter den 3.000 Teilnehmer waren Lehrer, Studenten und einige Musiker. Diese Veranstaltung fordert das Ende des Vietnamkrieges und gilt als der Beginn der Antikriegsbewegung in den USA. Musikalisch thematisierten die Folkkünstler Bob Dylan und Joan Beaz den Krieg. Der neuste Dylon Song „Like A Rolling Stone“ wird im Zuge dessen ein Hit. Eindrucksvoller widmet sich Barry Mcguire mit „Eve Of Destruction” dem Thema und die britische Hardbeatband The Who gelingt mit „My Generation“ eine aggressive Hymne der Protestbewegung. Der Who-Song bekommt durch Pete Townshend seinen speziellen Charakter durch das Verzerren der Gitarrentöne und dem Zerschlagen der Gitarre bei Konzerten.

► US-Szene: Die Soulgruppe Supremes sind die absoluten Stars mit drei Nr.1-Hits („Stop! In the Name of Love”, “Back in My Arms Again”, “I Hear a Symphony”). Im Zuge der Soulwelle landen The Temptation mit „My Girl“ ihren ersten Hit. In Kalifornien bildet sich die Flower Power Bewegung und die Musik der Hippies ist eine Kombination aus Surferbeat und Soul. Die Beach Boys sind dadurch wieder im Aufwind und das Quartett The Mamas And The Papas singen sich mit „California Dreamin“ in die Charts. Der Folksong „Sound Of Silence“ von Simon & Garfunkel wird ebenfalls von den Blumenkindern vereinnahmt und stieg in den USA zum Nr.1- Hit auf. Den Durchbruch von Simon & Garfunkel haben sie ihren Produzenten Tom Wilson zu verdanken, der diesen Song ohne ihre Zustimmung veröffentlichte.

► Ansonsten: Das Trompetensolo von Nini Rossi „Il Silenzio“ wird zum Welthit und auch „Downtown” (Petula Clark) begeistert den Planeten. Horst Wende entdeckt den volkstümlichen, finnischen Kusstanz „Letkiss“ und publiziert ihn unter dem Pseudonym Roberto Delgado. Besonders in der DDR erfreut sich der Tanz großer Beliebtheit. Der Franzose Gilbert Becaud hat mit „Nathalie“ und Shirley Bassey mit „Goldfinger“ (Titelmusik zum James Bond Film) einen Hit. Serge Gainsbourg komponierte für den Grand Prix de Eurovision den Song „Poupée de cire, poupée de son" und brachte Luxemburg den Sieg. Für die Interpretin France Gall begann damit eine steile Karriere und wurde besonders als deutschsprachige Sängerin bekannt. Die Psychedelicrockband Pink Floyd macht mit einem Konzert auf sich aufmerksam und dem Briten Donovan gelingt das über einen Fernsehauftritt.

► BRD-Szene: Von den zahlreichen nationalen Beatbands, setzen sich in den Charts, langfristig nur die Lords und die Rattles durch. Drafi Deutscher und Cliff Richard dominieren den jugendlichen Schlager, während die älteren Generationen von Ronny begeistert sind.