12. Das Jahr 1984

                         Das Jahr 1984

           Tod von Indira Gandhi, Stimme der freien Welt 

Im Fokus des Jahres stand die Ermordung von Indira Gandhi in Indien und ist Folge des schwelenden Konflikts zwischen Hindus und der Sikhs-Sekte. Die 23 Millionen Gläubigen forderten für sich den Bundesstaat Punjab zum autonomen Staat. Ausgangspunkt: Am 05. Juni stürmten Spezialeinheiten der indischen Armee den „Goldenen Tempel“ in Amritsar, in dem sich militante Sikhs verschanzt hatten, 600 Menschen starben. Infolge der Eskalation kam es zu blutigen Ausschreitungen und Racheaktionen. Unter anderem wurden am 5. Juli und 24. August Flugzeuge der Indian Airlines entführt und am 31. Oktober erlag die Ministerpräsidentin Indira Gandhi einem Attentat, von zwei Sikh-Extremisten aus ihrer Leibgarde. Mit Indira starb die führende internationale Kraft von den blockfreien Staaten in Asien und Afrika. Unmittelbar darauf folgten erneut schwere Unruhen mit über 1.000 Todesopfern. Indiras Sohn Rajiv übernimmt das Amt des Ministerpräsidenten und konnte die Lage etwas beruhigen.

Ausgesuchte Ereignisse:
18.02. - DDR: sowjetische SS 20 Atomraketen werden aufgestellt
13.02. - Sowjetunion: Tschernenko wird Vorsitzender der KPdSU und Staatschef am 11.04.

05.03. - Libanon: Abkommen mit Israel regelt den Abzug syrischer Truppen
05.03. - Nigeria: schwere Ausschreitungen von Muslimen im christlichen Nordosten, 1.300 Menschen Tote
05.06. - Indien: Eskalation der Spannungen mit der Sekte der Sikhs, durch das Erstürmen eines heiligen 
Tempel, 
              in dem sich militante Sikhs verschanzt hatten
24.06. - BRD: Wirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff (FDP) tritt zurück (Flick-Parteispenden-Affäre)
01.07. - BRD: Richard von Weizsäcker wird Bundespräsident
01.08. - BRD: Anschnallpflicht mit Sicherheitsgurten für Autofahrer (Bußgeld: 40 DM)
11.08. - USA: Skandal: der US-Präsident Ronald Reagan verkündet bei einer Mikrofon-Sprechprobe 
die Bombardierung der
             UdSSR, er entschuldigte sich später für den „Scherz“
01.09. - Afghanistan: Anschlag von Rebellen auf den Flughafen in Kabul, 42 Menschen sterben
23.09. - Schweiz: bei einer Volksabstimmung befürwortet die Mehrheit den Bau von Atomkraftwerken
17.09. - Tschad: Abkommen regelt den Abzug von libyschen und französischen Truppen
20.09. - Libanon: erneuter Bombenanschlag auf US-Gebäude; in der US-Botschaft sterben 24 Personen
26.09. - China: Abkommen mit Großbritannien regelt die Rückführung von Hongkong ab 1997
12.10.- Großbritannien: IRA-Bombenattentat auf Staatschefin Margaret Thatcher misslingt; aber 5 
Menschen werden getötet und
             32 verletzt; löst verstärkte Jagd nach IRA-Mitgliedern aus
18.10.- BRD: während der Aussprache über die Regierungserklärung kommt es Tumulten im Bundestag, 
worauf  der Bundestags-
             präsident zwei Abgeordnete der Grünen von der Sitzung ausschließt
20.10. - China: Wirtschaftsreform wird beschlossen und ein marktorientiertes Planungssystem aufgebaut
06.11. - USA: Ronald Reagan gewinnt erneut die Präsidentenwahlen
01.12. - Sri Lanka: tamilische Terroristen töten 55 Menschen bei einem Überfall
03.12. - Indien: Sicherheitsmängel bei einer US-Firma verursachen ein Giftgasunglück, an deren Folgen 
4.000 Menschen
              in Bhopal sterben
11.12. - Italien: bei einer landesweiten Razzia der Polizei wurden 150 mutmaßliche Mafia-Mitglieder verhaftet
14.12. - Tschechien: 40 DDR-Flüchtlinge versuchen mit einem Hungerstreik in der BRD-Botschaft in Prag ihre 
Ausreise zu erzwingen,
              unter der Garantie der Straffreiheit geben sie auf (Rückkehr in die DDR)
Dezember-Afrika: alarmierender UNO-Bericht über eine bevorstehende Hungerkatastrophe. In 20 afrika-nischen Staaten herrschte
eine Dürreperiode, die begleitet wurde von Missernten. Am schlimmsten betroffen w
ar Äthiopien, wo zusätzlich der Bürgerkrieg
die Situation verschärfte.

Sonstige:  
Bundesverteidigungsminister Manfred Wörner versetzt NATO-General Günter Kießling überraschend in den Ruhestand (Presse streut Gerüchte um Homosexualität) - - - als erstes Bundesland verankert Bayern den Umweltschutz in seiner Landesverfassung - - - Boxerlegende Gustav „Bubi“ Scholz wird verdächtigt im Alkoholrausch seine Frau ermordet zu haben - - - Waldzustandsbericht besagt, dass 50% des Waldes sichtbar geschädigt sind - - - Italien hebt Staatsreligion auf, wodurch Rom den Status „Heilige Stadt“ verliert - - - München startet ein Pilotprojekt zum Kabelfernsehen - - -  EG klagt gegen das deutsche Rein-heitsgebot von Bier (verweigert Importbiere) - - - PC-Firma Apple stellt den Apple Macintosh Computer vor - - - dem französischen Biochemiker Luc Montagnier gelingt die genetische Entschlüsselung des AIDS-Erregers HIV - - - Amoklauf von San Ysidro, der Täter ermordet 21 Menschen bei „McDonalds“ und verletzt weitere 19 Personen, bis er von der Polizei getötet wird - - - schlimmstes Hagelunwetter seit Menschengedenken im Raum München mit 300 Verletzten und 1,5 Milliarden DM Schaden - - - Taifun auf den Philippinen richtet schwere Schäden an und fordert 1.400 Menschenleben.

Top 50 – 1984 - International
Plz. Songs   Artist Nat. ein
01. I Just Called To Say I Love You  SLG Stevie Wonder USA Sep
02. Self Control POP Laura Branigan USA Jun
03. Big In Japan WAV Alphaville BRD Mrz
04. Relax   WAV Frankie Goes To Hollywood GBR Feb
05. Such A Shame WAV Talk Talk GBR Jul
06. Only You  SLG The Flying Pickets GBR Jan
07. People Are People WAV Depeche Mode GBR Apr
08. Purple Rain  BAL Prince & The Revolution USA 1985
09. Send Me An Angel WAV Real Life AUS Mai
10. High Energy  Disco Evelyn Thomas USA Jul
11. What's Love Got To Do With It  Disco Tina Turner USA Aug
12. Never Ending Story POP Limahl GBR Sep
13. Footloose   RNR Kenny Loggins USA Apr
14. When The Rain Begins To Fall  Disco Jermaine Jackson & Pia Zadora USA 1985
15. Wake Me Up Before You Go Go Disco Wham! GBR Jun
16. Two Tribes  WAV Frankie Goes To Hollywood GBR Jun
17. Love Is A Battlefield  POP Pat Benatar   USA Feb
18. Smalltown Boy WAV Bronski Beat GBR Jul
19. Careless Whisper POP George Michael GBR Sep
20. Guardian Angel  BAL Masquerade BRD 1983
21. Reach Out POP Giorgio Moroder ITA Sep
22. Sounds Like A Melody  WAV Alphaville BRD Jun
23. Time After Time WAV Cyndi Lauper USA Jun
24. My Oh My BAL Slade GBR 1983
25. To France POP Mike Oldfield  (Maggie Reilly) GBR Jul
26. Wouldn't It Be Good  WAV Nik Kershaw GBR Apr
27. Radio Ga Ga   Rock Queen GBR Feb
28. Girls Just Want To Have Fun WAV Cyndi Lauper USA Mrz
29. Forever Young   WAV  Alphaville BRD Okt
30. Ghostbusters DIS Ray Parker Jr. USA Sep
31. Hello  Soul Lionel Richie USA Apr
32. Master And Servant WAV Depeche Mode GBR Sep
33. The Wild Boys   WAV Duran Duran GBR 1985
34. Hold Me Now  WAV Thompson Twins GBR Jan
35. Jump  H-Rock Van Halen USA Mrz
36. Thriller  POP Michael Jackson USA Mrz
37. High On Emotion  Disco Chris de Burgh IRL Jun
38. Don't Answer Me POP The Alan Parsons Project GBR Apr
39. Private Dancer  POP Tina Turner USA Nov
40. I Want To Break Free  Rock Queen GBR Mai
41. Love Of The Common People POP Paul Young GBR Jan
42. Holiday POP Madonna USA Mrz
43. Robert De Niro's Waiting POP Bananarama GBR Mai
44. She Bop WAV Cyndi Lauper USA Sep
45. Here Comes The Rain Again  WAV Eurythmics GBR Mrz
46. Smooth Operator Soul Sade GBR Okt
47. Drive  WAV The Cars USA Nov
48. Doctor! Doctor!  WAV Thompson Twins GBR Mrz
49. Freedom    Disco Wham! GBR Nov
50. 25 Lovers  POP Jennifer Rush USA Jun
Legende:  Pl= Platz ; Song = Titel; Artist= Interpretation; Nat= Produktionsland bzw. Herkunft Artist; ein= Charteinstieg/ Monat/Jahresübergreifend 
 
Musikarten:  BAL = Balladen ; Disco= Disco-Sound-Arten ; soul ; Instr. = Instrumentale Songs ; Folk= Folkart, -Stil & Country;
H-Rock = Hardrock ; POP= Popsong, unterspezifisch ; RAP = Rap-Art; RAG = Reggae -Stil ; Rock = Rockpop ; RNR = R&R-Art ;
SLG= Weltsong bzw. Schlager;  Soul=Soul ; WAV =Wave  & Punk

 

USA – Top – Hits UK – Top – Hits
 1. What's Love Got to Do with It      - Tina Turner  1. Relax                                  - Frankie Goes To Hollywood 
 2. Hello                                              - Lionel Richie  2. I Just Called To Say I Love You   - Stevie Wonder
 3. When Doves Cry                           -  Prince  3. Two Tribes                         - Frankie Goes To Hollywood
 4. Against All Odds                           - Phil Collins  4. White Lines                        - Grandmaster Flash
 5. Footloose                                      -  Kenny Loggins  5. Careless Whisper                - George Michael
Eurovision Song Contest 1984      //   in  Luxemburg   // 19 Teilnehmer
1.  SWE      Diggi-loo, diggi-ley                                Herrey’s                                  M: Torgny Söderberg; T: Britt Lindeborg
2.   IRL       Terminal 3                                          Linda Martin                              M/T: Johnny Logan
3.   ESP       Lady, Lady                                            Bravo                                       M: Miguel Blasco; T: Amaya Saizar
...

13. BRD      Aufrecht geh’n                                    Mary Roos                                 M: Michael Reinecke; T: Michael Kunze

 

 Albumcharts - International 1984
          Album /LP
 Artist
US
UK
Dt
  1. Born In The USA
 Bruce Springsteen
1
1
1
  2. Purple Rain
 Prince
1
4
5
  3. Like A Virgin
 Madonna
1
1
1
  4. Legend, The Best Of Bob Marley
 Bob Marley
5
1
11
  5. The Unforgettable Fire
 U2
30
12
14
  6. Footloose
 <<Original Soundtrack>>
1
7
3
  7. Welcome To The Pleasuredome
 Frankie Goes To Hollywood
33
1
4
  8. Make It Big
 Wham!
1
1
5
  9. Private Dancer
 Tina Turner
3
2
2
10. She's So Unusual 
 Cyndi Lauper
4
16
23
11. Diamond Life
 Sade
5
2
1
12. 1984 (mcmlxxxiv)
 Van Halen
2
15
11
13. Ammonia Avenue
 The Alan Parsons Project
15
24
1
14. Arena
 Duran Duran
4
6
1
15. Sports
 Huey Lewis & The News
1
23
29
16. The Works
 Queen
23
2
3
17. The Woman In Red   
 Stevie Wonder & DioneWarwick
4
2
3
18. Man On The Line
 Chris de Burgh
69
11
1
19. Learning To Crawl
 The Pretenders
5
11
38
20. The Smiths                                          
 The Smiths
-
2
-
Höchstplatzierung in dem USA (US), Großbritannien (UK) und Deutschland (Dt) – Top 100
Album - Top Ten der BRD - 1984
  1.  Can't Slow Down                                      Lionel Richie
Weitere Platzierung aus dem    deutschsprachigen Raum
  2.  Thriller                                                      Michael Jackson
  3.  Wenn schon nicht für immer …               Ulla Meinecke
  29. Jenseits von Eden  
        Nino de Angelo   
  31.  Rock Classics     
        Peter Hofmann
  34. Love At First Sting  
        Scorpions 
  35. Zärtliche Lieder  
        Andy Borg
  38. Schweißperlen 
        Klaus Lage Band 
  42. Götterhämmerung   
        Udo Lindenberg
  48. Volle Lotte!  
        Rodgau Monotones
 
 
 
  4.  Ein Glück, daß es dich gibt                       Roger Whittaker
  5.  The Works                                                 Queen
  6.  4630 Bochum                                      Herbert Grönemeyer
  7.  Carambolage                                             Peter Maffay
  8.  Man On The Line                                      Chris de Burgh
  9.  ? (Fragezeichen)                                        Nena
10.  Private Dancer                                          Tina Turner
11. Zwesche Salzjebäck un Bier                          BAP
18. P. H.2  (Ivory Man)                                    Peter Hofmann
25. Berührungen                                               Gitte Haenning   
26. Hello Again                                           Howard Carpendale
Anmerkung: Grundlage sind hier die Verkaufschart, wodurch sich LPs der Top 10 bereits im Vorjahr platzierten.  
Nach Platz 10, Weiterführung der Charts mit deutschen Produktionen.

 

  Weitere erwähnenswerte Hits
Blue Jean                                                        David Bowie
Happy Children                                                  P. Lion
Kalimba De Luna                                              Boney M.
Dr. Beat                                              Miami Sound Machine
The Lucky One                                            Laura Branigan
Talking Loud And Clear                               The O.M.D.
Why?                                                          The Bronski Beat
Locomotion                                                   The O.M.D.
You Might Think                                                 The Cars
Crime Of Passion                                       Mike Oldfield
Stay The Night                                                 The Chicago
When Doves Cry                                                 Prince
Dance Hall Days                                            Wang Chung
Let's Go Crazy                                                    Prince
Against All Odds                                               Phil Collins
Jump (For My Love)                               The Pointer Sisters
Square Rooms                                                    Al Corley 
Dr. Mabuse                                              The Propaganda
The War Song                                           The Culture Club
It's A Hard Life                                              The Queen
Serenata                                                       Toto Cutugno
No Tengo                                                          Righeira
The Reflex                                                 The Duran Duran
Somebody's Watching Me                          The Rockwell
Slice Me Nice                                                        Fancy
Ring Of Ice                                                 Jennifer Rush
Chinese Eyes                                                         Fancy 
Still Loving You                                          The Scorpions
(Feels Like) Heaven                               The Fiction Factory
Run Runaway                                                The Slade
Precious Little Diamond                          The Fox The Fox
Dancing in the Dark                               Bruce Springsteen
That's All                                                        The Genesis
Love Somebody                                          Rick Springfield
Boys Do Fall In Love                                      Robin Gibb
Let's Stay Together                                      Tina Turner
Eyes Without A Face                                         Billy Idol
Holding Out For A Hero                             Bonnie Tyler
Flesh For Fantasy                                            Billy Idol
Pride (In The Name Of Love)                           The U2
Sad Songs (Say So Much)                                Elton John
Dancing With Tears In My Eyes                  The Ultravox
What Is Love?                                               Howard Jones
Break My Stride                                        Matthew Wilder
I Won't Let The Sun Go Down On Me           Nik Kershaw
Let's Hear it For the Boy                           Deniece Williams
Joanna                                                The Kool & The Gang
Owner Of A Lonely Heart                                 The Yes
I Love Men                                                     Eartha Kitt
Legs                                                                The ZZ Top
Catch Me I'm Falling                                    The Real Life
 
A Rockin' Good Way                                           Shakin' Stevens & Bonnie Tyler

 

BRD – Schlager  1984
  1.  Hello Again Howard Carpendale                                    (RSA)  Feb
  2.  Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben Roland Kaiser                                                         Apr
  3.  Abschied ist ein scharfes Schwert  Roger Whittaker                                         (GBR)  Mrz
  4.  Eloisa Roger Whittaker                                         (GBR)  Sep
  5.  Joana Roland Kaiser                                                          Sep
  6.  Das ewige Feuer Tommy Steiner                                                        Mrz
  7.  Servus, mach's guat Nicki                                                                        Jan
  8.  Am weißen Strand von San Angelo G. G. Anderson                                                        Sep
  9.  Zu nah am Feuer Stefan Waggershausen & Alice (ITA)                    Feb
10.  Erinnerung (aus Musical „Cats“) Angelika Milster                                                      Jan
11.  Ich will nicht wissen, wie du heißt Andy Borg                                                 (AUT)  Mai
12.  Geh' nicht in die Stadt Juliane Werding                                                      Feb
13.  Atemlos Nino de Angelo                                                       Apr
14.  Linda Ace Cats                                                                  Aug
15.  Hallo guten Morgen Deutschland Tom Astor                                                                 ??
16.  Samstag Nacht Howard Carpendale                                   (RSA)   Nov
17.  Sonne auf der Haut   Julianne Werding                                                      Jul
18.  Surfin auf’n Baggersee  Strandjungs                                                              Aug
19.  Rot ist der Mohn Udo Jürgens                                               (AUT)   Sep
20.  Ich wollt nur mal mit dir reden Daliah Lavi                                                (ISR)   1985
21.  Bacarole vom Abschied Andy Borg                                                   (AUT) Aug
22.  Liebe ohne Leiden Jenny & Udo Jürgens                                    (AUT)  ??
23.  Lang scho nimma g' sehn Haindling                                                                 Mrz
24.  Bodo mit dem Bagger  Mike Krüger                                                             Feb
25.  Der Himmel kann warten  Andreas Martin                                                        Apr
26.  Wenn dein Herz dir nicht sagt Tomy Steiner                                                            Jul
27.  Männer brauchen Liebe Catharina Valente                                        (ITA)   Mai 
28.  Oh Rosita Relax                                                                        Jun
29.  Danke Berlin Dieter Thomas Heck                                                 ??
30.  Aufrecht geh'n Mary Roos                                                                Mai
?? = Radiohit, zeitliche Zuordnung (Monat) nicht möglich
deutschsprachige Hits der Jugend -1984
  1.  Männer Herbert Grönemeyer
  2.  1000 und eine Nacht Klaus Lage Band
  3.  Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann Nena
  4.  Terra Titanic Peter Schilling
  5.  Engel 07 Hubert Kah
  6.  Rette mich Nena
  7.  Pure Lust am Leben Geiersturzflug
  8.  Feuerwerk Stephan & Nina
  9.  Alkohol Herbert Grönemeyer
10.  Turaluraluralu - Ich mach bubu und was machst du Trio
11.  Karneval der Nacht Peter Maffay
12.  Die Hesse komme Rodgau Monotones
13.  Lass mich dein Pirat sein Nena
14.  Du Depp du  Haindling
15.  Pizza Romana Schrott nach 8  
16.  Radio Spliff
17.  Die Tänzerin Ulla Meinecke 
18.  Oh Baby Münchener Freiheit
19.  Din Daa Daa  (Trommeltanz) George Kranz  
20.  Wenn der Mond die Sonne berührt Hubert Kah

 

DDR  - Pophits  1984
  1.  Rockerrente Puhdys
  2.  Das Buch Puhdys
  3Wenn ich auf dem Rücken lieg  Heinz Jürgen Gottschalk
  4.  Der Himmel schweigt Petra Zieger
  5.  Nie zuvor Elektra
  6.  Rock'n Roll im Stadtpark Pankow
  7.  Was fang ich an Stern Combo Meißen
  8.  Ich beobachte dich Jessica
  9.  Die Erde lebt Berluc
10.  Wie ein Fischlein unterm Eis Karussell
11.  Mir wird kalt bei dir City
12.  Ein Lied für die Menschen Silly
13.  Und der Mond schien rot  Karat
14.  Was mich trägt City
15.  Auf dem Korridor Possenspiel
16.  Vier Milliarden in einem Boot Elektra
17.  Eiskalt Regenbogen
18.  Er will anders sein   Pankow
19.  Lass uns die Farben seh’n  Prinzip
20.  In der letzten Stunde des Tages ENNO
DDR- Schlager  1984
  1.  Berlin  (…größte Quasselstrippe)  Helga Hahnemann
  2Heut kommt Marie zurück Jörg Hindemith
  3.  Wenn ein Stern verlischt  Frank Schöbel
  4.  Absolute Stille Beppo Küster
  5.  Clown sein Jürgen Walter 
  6.  Bis es wieder kribbelt Kerstin Roger 
  7.   Sommernacht und roter Wein Hauff & Henkler
  8.   Dicke da Helga Hahnemann
  9.   Remmi demmi De Plattfööt
10.  Maja    Maja-Catrin Fritsche

                             

Interpretenbewertung  1984
International BRD - Schlager BRD- Jugend DDR – Pop/ Rock
  1.  Depesche Mode
  2.  Frankie G.T. Hollywod   
  3.  Cyndi Lauper 
  4.  Prince
  5.  Queen
  6.  Wham!
  7.  Billy Idol
  8.  Michael Jackson
  9.  Bronsky Beat   
10.  Alphaville
  1.  Howard Carpendale
  2.  Roger Whittaker
  3.  Roland Kaiser
  4.  Udo Jürgens
  5.  G. G. Anderson
  6.  Julianne Werding
  7.  Andy Borg
  8.  St. Waggershausen
  9.  Tomy Steiner
10.  Strandjungs
  1.  Nena
  2.  Herbert Grönemeyer
  3.  Klaus Lage Band
  4.  Peter Schilling
  5.  Scorpions
  6.  Peter Maffay
  7.  Geiersturzflug
  8.  Hubert Kah
  9.  Haindling
10.  Spliff
  1.  Puhdys
  2.  City
  3.  Pankow
  4.  Silly
  5.  Stern Meißen
  6.  Karussell
  7.  Rockhaus
  8.  Karat
  9.  Elektra
10.  Berluc
DDR-Schlager:      1.  Jörg Hindemith     2.  Helga Hahnemann      3.  Hauff & Henkler     4.  De Plattfööt          5.  Beppo Küster
                            
  6.  Frank Schöbel       7.  Jürgen Walter              8.  Petra Zieger            9.  Muck                   10.  Andreas Holm

Sport:
Fußballmeister BRD:    1. VfB Stuttgart    2. Hamburger SV    3.  Bor. Mönchengladbach             PS: Bayern München
- Fußballmeister DDR:    1. BFC Dynamo   2. Dynamo Dresden   3. 1.FC Lok Leipzig                    PS: Dynamo Dresden

- Fußballeuropacup: Der FC Liverpool holt den Landesmeisterpokal, Juventus Turin den Pokalsiegercup  und Tottenham Hotspurs den 
  UEFA-Pokal; die deutschen Teams (DDR/BRD) schieden vorzeitig aus
- Fußball-EM in Frankreich: Frankreich siegt im Finale gegen Spanien 2:0; das BRD-Team enttäuschte, 
kam über die Gruppenphase nicht
   hinaus, Trainer Jupp Derwall trat daraufhin von seinem Amt zurück
- Olympische Winterspiele in Sarajewo: 1. DDR (9-9-6); 2. UdSSR (6-10-9); 3. Finnland (4-3-6); … 6. BRD 
(2-1-1) //
  Gold für DDR-Sportler u.a. für Jens Weißflog (Skispringen), Katarina Witt (Eiskunstlauf), Karin 
Enke  (Eisschnelllauf) // für die BRD holten 
  Peter Angerer im Biathlon drei der vier Medaillen (1-1-1), z.B.: 
Gold im 20 km Einzel
- Olympische Sommerspiele in Los Angelos: Boykott von sozialistischen Staaten (darunter die DDR) und einiger afrikanischer Staaten  //
   Hintergrund: Versuch der USA die UdSSR auszuschließen und die Invasion 
der USA auf Grenada // erstmalige Teilnahme von China bei
   olympischen Spielen: Medaillenspiegel: 
1. USA (83-61-30); 2. Rumänien (20-16-17);  3. BRD (17-19-23); 4. China (15-8-9) //
   herausragende Sportler: 
Li Ning (CIN) im Turnen (3-2-1), Ecaterina Szabo (RUM) im Turnen (4-1-0), Carl Lewis (USA) in der Leichtathletik
   (4x Gold), Michael Heath (USA) im Schwimmen (3-1-0)
-  Jens Weißflog gewinnt drei Springen der Vierschanzentournee im Skispringen    

Kultur    
George Orwell - Jahr: Sein Roman „1984“ aus dem Jahre 1949 über einen totalitären Überwachungsstaat, wurde als Kritik gegenüber der
Sowjetunion publiziert und „Die Grüne“ verlangten in Deutschland zugleich Reformen in Punkto Datenschutz und gegen einer angeblichen
Tendenz zum Polizeistaat  - - - Oper „Un re in ascolto“ (Ein König horcht) von Luciano Berio - - - Roman „Katzenleben“ von Sarah Kirsch
- - - Christian Ludwig Attersee malt „Vogelzimmer“ - - - Musical „Ghetto“ von Joshua Sobol - - - Barockdrama „Katharina von Georgien“
von Andreas Gryphius aus dem Jahre 1657 wird unerwartet ein Erfolg

Fernsehen
-  mit PKS (ab 1985 Sat.1) und RTL plus startet das Privatfernsehen in der Bundesrepublik; außerdem gründen 
das ZDF, der ORF
   (Österreich) und die SRG (Schweiz) den Kultursender 3SAT
- „Die Besucher“ - 15-teilige tschechische Fantasie-Komödie startet
-  die US-Tanzfilm- Serie „Fame - der Weg zum Ruhm“ läuft im Vorabendprogramm mit großem Erfolg
- „Sketch Up“ die halbstündige Sketch-Comedyshow mit Diether Krebs und Beatrice Richter, wird zur 
Kultsendung (später wird Iris
   Berben Sketschpartner von Dieter Krebs)
Serien: US-Krimiserie „Magnum“ (161 Folgen), mit Tom Selleck als Privatdetektiv auf Hawaii // britische 
Serie „Robin Hood“ in
   26 Teilen // italienische Krimiserie „Allein gegen die Maffia“ // deutsche Krimiserie 
„Der Fahnder“ (203 Folgen)
- Ansonsten: Zum Jahresende moderiert Dieter Thomas Heck zum letzten Mal die „ZDF-Hitparade“ // 
Geschichtsepos „Die schöne
   Wilhelmine“ (4 Teile) mit Anja Kruse zur Zeit Friedrich II. // „ARD Wunsch
konzert“ mit Dagmar Berghoff und Max Schautzer //
  
Die kurzweilige WDR-Show „So isses“ mit Jürgen von 
der Lippe und Gerd Dudenhöffer wird zum Quotenhit und rückt ins ARD
   Programm // Der WDR präsentiert 
die „Wissenschaftsshow“, moderiert von Jean Pütz, mit unerwartetem Erfolg.
-  DFF: Eröffnungsfeier im neuen Friedrichstadtpalast in Berlin wird übertragen. Start der beliebten Filmkomödien-Reihe „Drei reizende
    Schwestern“ mit Helga Göring, Marianne Kiefer und Ingeborg Krabbe

Kino
♦  Oscar für „Zeit der Zärtlichkeit“ von James L. Brooks; Beziehungsdrama zwischen Mutter und Tochter
♦  Kinohits des Jahres: „Police Academy - Dümmer als die Polizei erlaubt“, US-Klamauk um sehr spezielle 
Polizeischüler //
    Deutsche Fantasy-Story „Die Unendliche Geschichte“, Regie Wolfgang Petersen, nach dem 
Buch von Michael Ende //
   „Indiana Jones und der Tempel des Todes“, US-Abenteuerfilm von Steven 
Spielberg, mit Harrison Ford // „Amadeus“,
    Mozartbiografie von Milos Forman und „Gremlins – Kleine 
Monster“ makaberer Horrorspaß von Joe Dante
♦ „Das Auge“ brillanter Krimi aus Frankreich, ein Privatdetektiv wird zum Werkzeug einer eiskalten Mörderin
♦ „Scarface“ Gangsterfilm mit Al Pacino als Kubaner Tony Montana, der in Miami zum Drogenbaron aufsteigt
♦  „Abwärts“ spannender Thriller in einem stecken gebliebenen Fahrstuhl mit Götz George
♦ „Paris, Texas“ von Wim Wenders, mit Nastassja Kinski, erhält mehrere Filmpreise
♦ deutsche Slaptick-Komödien: Dieter Hallervorder in der Verwechslungskomödie „Didi – Der Doppelgänger“ 
und die 
   Verfolgungsjagd „Zwei Nasen tanken Super“ mit Mike Krüger und Thomas Gottschalk
♦ Tanzfilm „Footloose“ mit der Musik von Kenny Loggins begeistert Jugendliche und löst Tanzfieber aus
♦ „Ein mörderischer Sommer“ (FRA) von Jean Becker, mit Isabelle Adjani, die mit verführerischen 
Mitteln einen Racheplan verfolgt
♦ „Es war einmal in Amerika“ ein Gangsterepos von Sergio Leone mit Robert de Niro
♦ „Der Wüstenplanet“ - US-Science Fiction Kunstfilm nach dem Buch von Frank Herbert („Dune“)
♦ Ansonsten: Agentenaction „James Bond 007 - Sag niemals nie“ // Arnold Schwarzenegger in der Fantasy-
Story „Conan -
   der  Zerstörer“ // „1984“ düstere Zukunftsvision // „Greystoke - Die Legende von Tarzan“ 
eine Tarzan-Version.

                                                                                                          Musiknotizen 1984

Keyboards, eingängige technisierte Melodien und jede Menge Haarfestiger sind typisch für eine Popszene, die überwiegend tanzbar sein
    soll. Extravagante Kleidung, bunte Haare und 
auffallen um jeden Preis sind Pflichtkür für jeden Waver. Zahlreiche junge Bands bedienen
    
den Mainstream und Interpreten setzen zum weltweiten Höhenflug an. Neue Idole setzen sich durch und die NDW-Musik rückt ins Abseits.

► Die britische Band Franky goes to Hollywood wurde mehr über die Medienschlagzeilen zu den Idolen der Jugend. Der homoerotische Text
     von „Relax“ sorgte für heftige 
Diskussionen. So brach Mike Read von BBC Radio den Titel ab und verfiel in eine Schimpftirade gegen den
     obszönen Text. Je stärker die Wellen der Entrüstung schlugen, 
desto mehr mochte die Jugend den Song. „Relax“ kam auf Platz 1 der UK-
     Charts und hielt 
sich 42 Wochen in den britischen Top 40. Mit „Two Tribes“ klagte die Band die Großmächte wegen dem nuklearen
     Rüstungswahnsinn an und verärgerte damit Politiker. 
Der Song hielt sich 9 Wochen in den UK-Top 10. Ebenso wurde „The Power of
     Love“ ein 
Nummer-1-Hit und mischten den religiösen Geist der Weihnachtsgeschichte mit realen Bezügen, die einem Rundumschlag
     gleichkamen gegen konservative Denkweisen.

► Bei dem Dreh zum Pepsi-Werbespott verbrannte sich Michael Jackson vor 3000 Fans die Haare, der Unfall blieb ohne Folgen.
     Bei der Grammy-Verleihung erhielt Michael rekord
verdächtig acht der zwölf Preise. Rund um das Album „Thriller“ waren es sieben
     Aus
zeichnungen und für die Filmmusik vonr „ET- Der Außerirdische“ bekam er den 8. Preis.

► Am 25. November rief Bob Geldorf (Boomtown Rats) und die Gruppe Midge Ure zum Band AID Projekt auf. Zahlreiche Musiker folgten
     dem Aufruf, mit dem Lied Geld für 
die Hungernden in Äthiopien zu sammeln. Unter ihnen Phil Collins, Bono (U2), George Michael,
     David Bowie, Boy George, Paul McCartney
und Mitglieder der Gruppen 
Spandau Ballet, Ultravox, Duran Duran, Bananarama, Kool &
     the Gang, Status Quo
und 
Frankie goes to Holywood. Nach einer Videoaufnahme wurde die Single „Do They Know It's Christmas“ am
     3. Dezember veröffentlicht und wurde die schnellste verkaufte Single 
aller Zeiten in Großbritannien.

Cyndi Lauper schafft es als erste Frau, aus einem Album („She’s So Unusual“), vier Singles unter die Top 5 der US-Billboard Charts zu
     bringen. In Deutschland war das 
Comeback von Tina Turner sehr erfolgreich. 

► Den Eurovision Song Contest in Luxemburg gewannen die schwedischen Brüder Herreys mit „Diggy-Loo, Diggy Ley“. An Hand von
     Einschaltauswertungen stellten die Veran
stalter ein stark sinkendes Zuschauerinteresse fest und überlegten sich erste Neuerungen.
     Kein Song des Grand Prix wurde ein Hit. Der deutsche Beitrag (Mary Roos) erreicht nur den 13. Platz.

► Erstmalig wurde der MTV Video Music Awards in New York vergeben. Video des Jahres wurde „You Might Think“ von Cars, weitere
     Preisträger waren u.a.: David Bowie, 
Pat Banatar, Eurytmics, Duran Duran.

Rockmusik: Die Rockband Judas Priest erregte Aufsehen, da randalierende Fans einen hohen Sachschaden im Madison Square Garden
     anrichteten (lebenslängliches Hausverbot). 
Die Gruppe Slade feierte mit „My oh My” und „Run Run Away“ ihr Comeback.
     Iron Maiden startete eine Tournee durch die sozialistischen Staaten (POL. HUN, YUG). Van Halen beendeten ihre Welttour in Nürnberg
     und ihr Song „Jump“ wurde ein Rock
klassiker. Ende des Jahres spielte Foreigner den Song „I Want To Know What Love Is” ein, der zur
     absoluten Rockhymne werden sollte. Mit dem Album „The Unforgettable 
Fire“ wird U2 auch in Deutschland populär (Pl.14).

US-Notizen: Mit dem Megahit „Hello“ von Lionel Richie überschritt erstmals das Label Motown die Millionen-Grenze an verkauften
     Singles. Das Album „Born in the U.S.A.“ 
von Bruce Springsteen wurde Album des Jahres und wurde in den USA als erste CD-
     Produktion angeboten. Das Album „Purple Rain“ von Prince und der Titelsong wurden zum Dauerbrenner des Jahres, 84 Wochen in den
     Albumcharts davon 24 Wochen auf 
Platz 1 und der Titelsong belegt 22 Wochen Platz 1 in den US-Charts. 
     Marvin Gaye wurde während eines Streits von seinem Vater erschossen, wegen unklarer Umstände erhielt der Vater nur eine
     Bewährungsstrafe.

Ansonsten: George Michael strebte eine Solokarriere an, doch blieb er zunächst noch Teil des Popduos Wham. Police löste sich auf
     und Frontman Sting machte solistisch weiter. 
Zu Stars der Jugendszene stieg die Gruppen Depesche Mode auf und ebenso sehr beliebt
     waren Duran Duran und Bronski Beat. Madonna etabliert sich zum Star, zunächst über mehrere Radiohits.
     Die A-cappella-Gruppe The Flying Pickets landete mit dem Covertitel 
„Only You“ einen Superhit. Die Red Hot Chili Peppers
    
veröffentlichten ihr Debutalbum. 
Billy Idol machte mit mehreren Hits von sich reden. Der irische Troubadour Chris de Burgh und die
     britische Waveband Talk Talk sind nur im deutschsprachigen Raum 
erfolgreich.

Deutsche Popmusik: Die Rockband Skorpions landet mit der Ballade „Still Loving You“ ihren ersten großen Hit in Deutschland
     (vornehmlich im Radio). Die Band Alphaville kann 
 mehrere Hits in den internationalen Charts verbuchen.
     Umbruch in der Musiklandschaft zu 
rockigen Tönen, besiegelt zugleich das Ende der Neuen Deutschen Welle. Mit dem Album
    „Bochum“ stieg Herbert Grönemeyer zum neuen Star einer progressiven 
Jugend auf. Seine Songs sind einfach ungeschminkt und
     sein Gesang alles andere als 
perfekt, aber gerade das machte ihn so populär gegenüber der gestylten Kommerzmusik.
     Im Rahmen der neuen Musik passte auch Klaus Lage mit seinen Liedern im Rockerjargon. Praktisch als einziger NDW-Star konnte
      sich noch Nena behaupten.

Deutscher Schlager: Abseits der „ZDF-Hitparade“ begeisterten Howard Carpendale, Roger Whittaker und Roland Kaiser ihre
     zunehmenden Fans auf Konzerten. Der klassische 
Schlager lag am Boden und die älteren Generationen wanderten weiter ab zur
     volkstüm
lichen Szene.
     Vom Schlager herauszuheben wären Juliane Werding und Stefan Waggershausen. Juliane coverte internationale Hit und gab ihnen
     aussagekräftige Texte und Stefan pflegte weiterhin eine warmen romantischen Stil und holte sich internationale Duo-Partnerinnen.